Hans-Joachim Motsch, Marc Schmidt:
Interlanguage-Effekte in der Therapie spracherwerbsgestörter Kinder
Interlanguage-Effects in the Therapy with Specific Language Impaired Children

Jahrgang 2010
Keywords: Mehrsprachigkeit, Interlanguage-Effekte, Grammatische Störungen, Frühtherapie, Gruppentherapie


Der Suchbegriff "motsch" lieferte 4 Ergebnisse:

... nicht ein Niveau von 80 % korrekter Hauptsatz-Äußerungen mit einer X-V-S Struktur (X = Satzglied, V = finites Verb, S = Subjekt) erreicht haben (vgl. Motsch 2007, 2009). Die Anwendung der V2 ist daran erkennbar, dass Kinder das finite (flektierte) Verb an der zweiten Satzposition belassen, unabhängig davo...

...rukt „frühe grammatische Fähigkeiten“ wird durch die Testergebnisse des ESGRAF-Ergänzungstests 1 (Evozierte Sprach-diagnose grammatischer Fähigkeiten, Motsch 2006) operationalisiert. Dieser Ergänzungstest 1 entspricht im Wesentlichen den 2009 pub-lizierten vier Modulen 1 a – 1 d der ESGRAF-R Diagnostik (Mo...

...1 entspricht im Wesentlichen den 2009 pub-lizierten vier Modulen 1 a – 1 d der ESGRAF-R Diagnostik (Modularisierte Diagnostik grammatischer Störungen, Motsch 2009). In kindgerechter Form (diagnostisches Rahmenthema „Zirkus“) werden 27 – 42 Kind-Äußerungen evoziert, die die XVS-Satzstruktur verlangen (vgl...

...onematische Differenzierungsschwäche wurden berücksichtigt (Prinzip der Ursachenorientierung). Konkrete Beispiele zur Umsetzung der Prinzipien sind in Motsch/Schmidt (2009) zu finden. Differenzierte Beschreibungen aller 40 Therapieeinheiten sind in Schmidt (2009 a, 2009 b) nachlesbar. Die in der Kontrollgr...



Abstract (dt.) | Abstract (engl.) | Volltext

nach oben | zurück