Hackenberg, Waltraud

Geschwister von Menschen mit Behinderung

Entwicklung, Risiken, Chancen

Geleitwort von Prof. Dr. Hans G. Schlack

2008. 160 Seiten. 7 Abb. 4 Tab.

(ISBN 978-3-497-02025-6) kt
DOI: 10.2378/9783497020256
€ [D] 19,90 / € [A] 20,50 / SFr 25,30
(alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.)

Kurztext

Dieses Buch analysiert Entwicklung, Belastungen und Chancen der Geschwister von Menschen mit Behinderung. Es basiert auf aktuellen wissenschaftlichen Ergebnissen zur allgemeinen und spezifischen Geschwisterforschung sowie zur Bedeutung eines behinderten Kindes für die Familie. Die Autorin zeigt auf, wie Geschwister von Menschen mit Behinderung über die gesamte Lebensspanne hinweg unterstützt werden können.

Inhalt

1 Die Bedeutung der Geschwisterbeziehung in der individuellen Entwicklung und im gesellschaftlichen Kontext
1.1 Was ist das Besondere an Geschwistern?
1.2 Die Geschwisterforschung
1.2.1 Forschungsperspektiven
1.2.2 Theorien zur Geschwisterbeziehung
1.3 Ergebnisse aus der Geschwisterforschung für das Kindes- und Jugendalter
1.3.1 Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Geschwistern -– gemeinsame und nicht gemeinsame Umwelt
1.3.2 Geschwisterbeziehung und Familiendynamik
1.3.3 Elterliche Aufmerksamkeitsverteilung
1.4 Die Geschwisterbeziehung im Lebensverlauf
1.5 Die gesellschaftliche Bedeutung geschwisterlicher Beziehungen

2 Was bedeutet ein behindertes Kind für die Familie?
2.1 Entwicklungsaufgaben der Familie
2.2 Zur Situation von Familien mit behinderten Kindern
2.2.1 Belastungen und Herausforderungen
2.2.2 Positive Bewertungen –- persönlicher Gewinn
2.3 Einflüsse auf die elterliche Partnerschaft
2.4 Die emotionale Ebene der Auseinandersetzung
2.5 Bewältigung: Copingstrategien
2.6 Ressourcen und professionelle Unterstützung

3 Geschwister behinderter Kinder im Kindes- und Jugendalter
3.1 Was ist das Besondere an Geschwistern behinderter Kinder?
3.2 Zur Vielfältigkeit der Familienbeziehungen: Das Erleben von Geschwistern behinderter Kinder im Spiegel ihrer Familienzeichnungen
3.3 Der Forschungsstand
3.4 Einflüsse der besonderen Geschwistersituation auf die nicht behinderten Geschwister
3.4.1 Weisen Geschwister behinderter Kinder vermehrt Verhaltensauffälligkeiten oder psychische Störungen auf?
3.4.2 Spezifische Belastungen und Konflikte im Leben der Geschwister
3.4.3 Einflüsse auf das Selbsterleben und die Einstellungen der Geschwister
3.4.4 Positive Auswirkungen auf die Entwicklung der Geschwister
3.4.5 Die Bedeutung des kulturellen und sozialen Kontextes
3.5 Die besondere Geschwisterbeziehung
3.5.1 Rollenverteilung und Interaktionsverhalten der Geschwister
3.5.2 Die Qualität der Geschwisterbeziehung
3.6 Die Bedeutung des elterlichen Verhaltens und der Familiendynamik
3.7 Bewältigung und Ressourcen
3.8 Die besondere Geschwistersituation vor dem Hintergrund der allgemeinen Geschwisterforschung

4 Die besondere Geschwistersituation im Lebensverlauf
4.1 Geschwister von Menschen mit Behinderung im Erwachsenenalter
4.2 Zur Bedeutung unterschiedlicher Behinderungsformen
4.3 Verbundenheit und Autonomie im Lebensverlauf

5 Hilfen für Geschwister von Menschen mit Behinderung
5.1 Professionelle Beratung der Familie
5.2 Geschwisterseminare
5.3 Unterstützung der Geschwister als gesellschaftliche Aufgabe

Pressestimmen

"Dieses Buch verdient eine große Leserschaft, denn es vermag in die Thematik genauso gut einzuführen wie es Anregungen zur vertiefenden Auseinandersetzung zu vermitteln weiß."
PD Dr. Barbara Jeltsch-Schudel in Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und Ihre Nachbargebiete 2/2009

Autoreninformation

Prof. Dr. Waltraud Hackenberg, Dipl.-Psych., Dipl.-Päd., Psychoanalytikerin DGIP/DGPT, lehrt Sonderpädagogische Psychologie und Frühförderung an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg/Reutlingen.