Braun, Karl-Heinz / Wetzel, Konstanze

Soziale Arbeit in der Schule


2006. 221 Seiten. 2 Abb. 8 Tab.

(ISBN 978-3-497-01864-2) kt
€ [D] 19,90 / € [A] 20,50
(alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.)

Kurztext

Was kann Soziale Arbeit in der Schule leisten? Wie können Schule, Kinder- und Jugendhilfe und Soziale Arbeit sinnvoll kooperieren?

Die Autoren decken die "Krisenzonen" des deutschen und österreichischen Schulwesens auf. Sie sprechen sich für mehr Ganztags- und Gesamtschulen aus und zeigen, wie Schulen durch sozialpädagogische Angebote ein attraktives Profil gewinnen können. Konzepte der Erlebnispädagogik, des sozialen Lernens, der geschlechterdemokratischen Bildung sowie der berufsbezogenen Jugendbildung tragen dazu bei, dass die Schule ihrem Auftrag zur öffentlichen Erziehung umfassend gerecht werden kann.

Eine unverzichtbare Lektüre für alle, die an Schnittstellen von Sozialer Arbeit, Schule und Kinder- und Jugendhilfe arbeiten.

Inhalt

Umbrüche in der öffentlichen Erziehung von Kindern und Jugendlichen

Krisenzonen des Schulsystems: Strukturelle Distanz der schulischen Lernorganisation zu den Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen. Verschärfung der primären gesellschaftlichen Ungleichheiten durch das gegliederte Schulsystem. Subjektive Gründe der Bildungsarmut

Pädagogische und bildungspolitische Reformoptionen: Kooperation von Schule/Schulsozialarbeit und Jugendhilfe - Eine kritisch-konstruktive Widerspruchsbilanz. Ganztagschule - Alternative Form der Lernorganisation. Ganztagsbildung - Lokale und regionale Erziehungslandschaften

Sozialpädagogische Profilbildung der Schulen

Erlebnispädagogik: Schularchitektur als pädagogisch reflektierter Erlebnis- und Gestaltungsraum. Sinnlicher Eindruck und ikonischer Ausdruck. Der Körper in Bewegung. Gemeinschaftsbildungen im Dienste des unbelasteten Gegenwartsgenusses

Soziales Lernen: Plädoyer für eine verantwortungsethische Ausrichtung der Konzepte des sozialen Lernens. Soziale Machtverteilungen und entwicklungsfördernde Verantwortungsübertragungen in der Schule. Innere Schulreform und die Chancen des sozialen Lernens. Schulische Anerkennungskulturen als Medien der psychodynamischen Konfliktbearbeitung. Vom pädagogischen Umgang mit Gewalt als menschlicher Grenzerfahrung

Sozialpädagogische Beratung: Modernitätsbejahende und unterstützende Identitätsarbeit. Perspektiveneröffnende Beziehungs- und Netzwerkarbeit

Geschlechterdemokratische Bildung und Erziehung: Bildungsbeteiligungen und Selbstdeutungen. Von der naturalisierenden Entgegensetzung zur geschlechterdemokratischen Vielfalt. Sozialpädagogische Ansätze zur ko- und monoedukativen Mädchen- und Jungenförderung. Jungen als Modernisierungsverlierer: eine besondere soziale und pädagogische Herausforderung

Berufsbezogene Jugendbildung: Mangelnde Abstimmung zwischen Bildungssystem und Beschäftigungssystem als weitere Krisenzone des Schulwesens. Berufsorientierung als Teil einer riskanten Lebensplanung. Erwartete Kompetenzanforderungen in Ausbildung und Beruf. Förderung der Berufsorientierung und -entscheidung als Vernetzungsaufgabe

Literatur. Sachregister

Das vollständige und ausführliche Inhaltsverzeichnis können Sie sich als PDF-Datei herunterladen (mit Adobe Acrobat Reader, neueste Version, zu öffnen).

Autoreninformation

Dr. Karl-Heinz Braun, Professor für Sozialpädagogik / Soziale Arbeit am Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)

Dr. Konstanze Wetzel, Professur für Theorie und Methode der Sozialen Arbeit am Studiengang Soziale Arbeit der FH Technikum Kärnten in Feldkirchen.

Leseprobe

Eine Leseprobe können Sie sich als PDF-Datei herunterladen (mit Adobe Acrobat Reader, neueste Version, zu öffnen).