Detlef Hansen

Spracherwerb und Dysgrammatismus (PDF-E-Book)

Grundlagen, Diagnostik und Therapie


1. Auflage 1996. 249 Seiten. Mit zahlreichen Grafiken und Tabellen

Preis E-Book: € [D] 15.99
(alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.)

Kurztext

Dysgrammatismus ist eine häufige Sprachentwicklungsstörung bei Kindern. Grammatische Fehlleistungen sind z.B. Wortstellungsfehler ("Schwein in Bett will"), Genusfehler ("eine Turm"), Kasus- und Numerusfehler, Auslassungen, Flexionsfehler ("Du laufen? Ich Geld wechselt"). Solche Fehler brauchen in der normalen Phase des Spracherwerbs kein Anlaß zur Beunruhigung zu sein, jedoch dann, wenn sie vom Vorschul- und Schulkind nicht selbst überwunden werden.
Unser Wissen darüber, wie Sprache gelernt wird, ist insbesondere durch die psycholinguistische Forschung der letzten Jahre enorm gewachsen. Innerhalb der Kindersprachforschung haben neue Erkenntnisse dazu beigetragen, daß herkömmliche Modelle (z.B. Sprachlernen durch Nachahmung) durch komplexere Sprachverarbeitungsmodelle ersetzt wurden. Dieses Buch zeigt, wie der Dysgrammatismus mit Hilfe eines neuen Ansatzes der Kognitiven Linguistik wissenschaftlich erklärbar wird und daraus effektive Behandlungsstrategien entwickelt werden können.

Weiteres Material: Harald Clahsen und Detlef Hansen haben COPROF, ein linguistisches Untersuchungsverfahren für die sprachdiagnostische Praxis, entwickelt. Einen kostenlosen Download finden Sie im Internet unter www.uni-wuerzburg.de/sopaed3/ unter dem Menüpunkt Links / Download.

Inhalt

Sprache und Grammatik
Wie kommt das Kind zur Sprache?
Autonomie der Grammatik
Spracherwerb und Grammatikerwerb
Spracherwerb und Kognition
Der operationelle Ansatz von Slobin
Welche Rolle spielt der sprachliche Input?
Lernen durch Parameterfixierung
Dysgrammatismus: Gestörter Grammatikerwerb aus psycholinguistischer Sicht
Sprachwissenschaft und Dysgrammatismus
Empirische Ergebnisse linguistischer Untersuchungen
Adverbiale, Verben, Kasus, Flexion, Stellung, Negation
Sprachdiagnostik bei Dysgrammatismus
Ansprüche und Wirklichkeit
Spontansprachanalyse, Profilanalyse
Sprachtherapie bei Dysgrammatismus
Der phänomenologische Ansatz, Kommunikationstherapie, der ökolinguopädische Ansatz, entwicklungsproximale Sprachtherapie
Erkundung neuer Wege der Sprachtherapie
Blick hinter die Kulissen einer Therapiestudie
Denis - (k)ein Zufall
Warum eine Fallbeschreibung?
Diagnose. Quantitative Ergebnisse. Linguistische Strukturanalse. Folgerungen für die Sprachtherapie
Ein Blick in die Praxis
Einzelschritte der Theapie
Therapieeinheiten zu Genus/Numerus, Kasus, Verflexion, Verbstellung
Planungs- und Organisationsprinzipien
Fortschritte in der Therapie mit Denis
Weitere empirische Untersuchungen
Eingangsdiagnosen, Lernziele für die Sprachtherapie, Entwicklungsverläufe

Autoreninformation

Univ.-Prof. Dr. Detlef Hansen, Sprachwissenschaftler und Sprachheilpädagoge