Mathias Schwabe

Begleitende Unterstützung und Erziehung in der Sozialen Arbeit

Herausgegeben von Prof. Dr. Maja Heiner
(Handlungskompetenzen in der Sozialen Arbeit; 4)

1. Auflage 2010. 159 Seiten.

(978-3-497-02124-6) kt
€ [D] 16,90 / € [A] 17,40
(alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.)

Kurztext

Materielle Unsicherheiten, psychische Notlagen, soziale Entfremdung – die Gründe, warum jemand Begleitung, Unterstützung und Förderung im Alltag braucht, sind sehr verschieden. Entsprechend breit gefächert sind die möglichen Einsatzgebiete von SozialarbeiterInnen in diesem Arbeitsfeld. Sie können sich in ambulanten oder stationären, lebensweltergänzenden oder -ersetzenden Settings bewegen. Sie sind aber immer auf eine längerfristige, alltagsnahe Begleitung angelegt, um grundlegende neue Entwicklungen zu ermöglichen. Was dies in der Praxis bedeutet, wird anhand von Beispielen anschaulich geschildert.

Die neue Buchreihe „Handlungskompetenzen in der Sozialen Arbeit“ führt Studierende praxisnah in die Soziale Arbeit ein. Die Bände sind nicht nach Berufs- oder Tätigkeitsfeldern geordnet, sondern nach Handlungstypen, die jeweils bestimmte Anforderungen an Kompetenzen stellen, z. B. „Koordinierende Prozessbegleitung“ oder „Fokussierte Beratung“.

Die Einführung in den spezifischen Handlungstypus geschieht anhand von ausführlichen Fallschilderungen aus der Praxis. „Wissensbausteine“ ermöglichen eine überblicksartige Erfassung relevanter Fachbegriffe. Zudem finden sich zahlreiche Fallbeispiele und Übungsaufgaben, anhand derer der Wissenszuwachs überprüft werden kann und die zum eigenständigen Nachdenken und Weiterarbeiten anregen.

StiftDie Wissensbausteine zu allen Bänden sind als Download hier erhältlich:
Wissensbausteine

Inhalt

1 Einführung
1.1 Zielsetzung des Buches
1.2 Handlungstypus, Zielgruppe, Berufsfelder und zentrale Begriffe
1.3 Rahmenbedingungen beruflichen Handelns
1.4 Das Kompetenzmodell
Wissensbaustein: Bindungsmuster und Beziehung

2 Fallvignette I: Emma führt die Familie aus der Trennungskrise
2.1 Szenen einer Familienhilfe 1: Emma und die Hausaufgaben
2.2 Szenen einer Familienhilfe 2: Auf dem Weg zum Verstehen
2.3 Szenen einer Familienhilfe 3: Die Einsamkeit des Kindes auch als Betreuerin (mit) aushalten
2.4 Szenen einer Familienhilfe 4: Wenn die Entwicklung in Gang gekommen ist
Wissensbaustein: Hilfeplanung p> 3 Zentrales Fallbeispiel: Daniel in der Intensivgruppe „Step by Step“
3.1 Fallhintergrund: Familien- und Heimerfahrungen
3.1.1 Etappen in Daniels Biografie
3.1.2 Setting und Konzeptelemente bei „Step by Step“
3.2 Daniels Entwicklung bei „Step by Step“
3.3 Fallanalyse
3.3.1 Fallkompetenz
3.3.2 Systemkompetenz
3.3.3 Selbstkompetenz
Wissensbaustein: Kommunikation und Interaktion

4 Kompetenzen in Situation A: Ein fragwürdiger Körpereinsatz
4.1 Situationsschilderung
4.2 Analyse der prozessbezogenen Kompetenzen
4.2.1 Analyse- und Planungskompetenz
4.2.2 Interaktions- und Kommunikationskompetenz
4.2.3 Reflexions- und Evaluationskompetenz
Wissensbaustein: Aggression und Aggressivität

5 Kompetenzen in Situation B: Revolte gegen das Punkteprogramm
5.1 Situationsschilderung
5.2 Analyse der prozessbezogenen Kompetenzen
5.2.1 Analyse- und Planungskompetenz
5.2.2 Interaktions- und Kommunikationskompetenz
5.2.3 Reflexions- und Evaluationskompetenz

6 Kompetenzen in Situation C: Eine Spray-Aktion mit biografischem Hintergrund
6.1 Situationsschilderung
6.2 Analyse der prozessbezogenen Kompetenzen
6.2.1 Analyse- und Planungskompetenz
6.2.2 Interaktions- und Kommunikationskompetenz
6.2.3 Reflexions- und Evaluationskompetenz
Wissensbaustein: Ressourcenorientierung

7 Fallvignette II: Lebensinseln schaffen im „Schatten des Todes“ -- die Betreuung von ehemals wohnungslosen Alkoholikern in einem Wohnheim

Das vollständige Inhaltsverzeichnis können Sie sich als PDF-Datei herunterladen (mit Adobe Acrobat Reader, neueste Version, zu öffnen).

Autoreninformation

Prof. Dr. Mathias Schwabe lehrt Soziale Arbeit an der Evang. FH für Sozialarbeit und Sozialpädagogik in Berlin.

Leseprobe

Eine Leseprobe können Sie sich als PDF-Datei herunterladen (mit Adobe Acrobat Reader, neueste Version, zu öffnen).