Gromann, Petra

Koordinierende Prozessbegleitung in der Sozialen Arbeit

Herausgegeben von Prof. Dr. Maja Heiner
(Handlungskompetenzen in der Sozialen Arbeit; 2)

2010. 122 Seiten.

(ISBN 978-3-497-02126-0) kt
DOI: 10.2378/9783497021260
€ [D] 14,90 / € [A] 15,40 fPr.
(alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.)

Kurztext

Welche Arbeitsabläufe sind kennzeichnend für den Handlungstypus „Koordinierende Prozessbegleitung“? Für wen und an welchen Orten Sozialer Arbeit spielt dieser Typ professionellen Handelns eine Rolle? Antworten darauf sind wichtig für die Einordnung dieser Teilgebiete der Sozialen Arbeit und ihrer Einschätzung als mögliche spätere Arbeitsfelder für Studierende. Beispiele aus dem Berufsalltag im Sozialpsychiatrischen Dienst, Allgemeinen Sozialdienst und in der ambulanten Behindertenhife zeigen die Vielfalt der Aufgaben, Adressaten und Arbeitsarrangements anschaulich und praxisnah.

Die neue Buchreihe „Handlungskompetenzen in der Sozialen Arbeit“ führt Studierende praxisnah in die Soziale Arbeit ein. Die Bände sind nicht nach Berufs- oder Tätigkeitsfeldern geordnet, sondern nach Handlungstypen, die jeweils bestimmte Anforderungen an Kompetenzen stellen, z. B. „Koordinierende Prozessbegleitung“ oder „Fokussierte Beratung“.

Die Einführung in den spezifischen Handlungstypus geschieht anhand von ausführlichen Fallschilderungen aus der Praxis. „Wissensbausteine“ ermöglichen eine überblicksartige Erfassung relevanter Fachbegriffe. Zudem finden sich zahlreiche Fallbeispiele und Übungsaufgaben, anhand derer der Wissenszuwachs überprüft werden kann und die zum eigenständigen Nachdenken und Weiterarbeiten anregen.

StiftDie Wissensbausteine zu allen Bänden sind als Download hier erhältlich:
Wissensbausteine

Inhalt

1 Einführung
1.1 Zielsetzung des Buches
1.2 Das Kompetenzmodell
1.3 Handlungstypus und Berufsfelder
1.4 Rahmenbedingungen des beruflichen Handelns 2 Fallvignette Marco: „Kind und Mutter -- gefährdend verstrickt“
2.1 Fallschilderung
Wissensbaustein: Allgemeiner Sozialdienst
Wissensbaustein: Casemanagement
2.2 Fallanalyse

3 Zentrales Fallbeispiel: „Auf eigene Füße kommen trotz psychischer Erkrankung: Frau Michel und ihre Großfamilie“
3.1 Fallhintergrund
Wissensbaustein: Sozialpsychiatrische Dienste
Wissensbaustein: Datenschutz
3.2 Fallschilderung
Wissensbaustein: Widerspruch einlegen
Wissensbaustein: Personenzentrierte Hilfen
Wissensbaustein: Internationale Klassifikation von Funktionen (ICF)
3.3 Fallanalyse
Wissensbaustein: Dialogische Grundhaltung 3.3.1 Fallkompetenz
Wissensbaustein: Kulturspezifische Krisenintervention
3.3.2 Systemkompetenz
Wissensbaustein: Sozialraumorientierung
3.3.3 Selbstkompetenz

4 Eine Situation im Fall Michel: In großer Familienrunde
4.1 Situationsschilderung Netzwerkgespräch
4.2 Situationsanalyse
4.2.1 Analyse- und Planungskompetenz
4.2.2 Interaktions- und Kommunikationskompetenz
4.2.3 Reflexions- und Evaluationskompetenz

5 Eine zweite Situation im Fall Michel: Hilfeplankonferenz
5.1 Situationsschilderung
5.2 Situationsanalyse
5.2.1 Analyse- und Planungskompetenz
5.2.2 Interaktions- und Kommunikationskompetenz
5.2.3 Reflexions- und Evaluationskompetenz

6 Fallvignette: „Die Grubers -- betagte Eltern und ein Sohn mit Handicap“ -- Begleitung im Rahmen des persönlichen Budgets
6.1 Fallschilderung
Wissensbaustein: Persönliches Budget
6.2 Fallanalyse

Das vollständige Inhaltsverzeichnis können Sie sich als PDF-Datei herunterladen (mit Adobe Acrobat Reader, neueste Version, zu öffnen).

Autoreninformation

Prof. Dr. Petra Gromann, Dipl.-Soz., Psychotherapeutin, lehrt Heil- und Behindertenpädagogik an der FH Fulda.

Leseprobe

Eine Leseprobe können Sie sich als PDF-Datei herunterladen (mit Adobe Acrobat Reader, neueste Version, zu öffnen).