Hollstein, Walter / Matzner, Michael (Hrsg.)

Soziale Arbeit mit Jungen und Männern


2007. 356 Seiten. 4 Abb. 20 Tab.

(ISBN 978-3-497-01895-6) kt
DOI: 10.2378/9783497018956
€ [D] 34,90 / € [A] 35,90 / SFr 42,60 fPr.
(alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.)

Kurztext

Männer gelten als mächtig und leistungsorientiert. Sie besetzen nach wie vor stärker die Chefetagen als Frauen und beziehen nicht selten höhere Gehälter für gleiche Arbeit. Männer lernen, ihre Privilegien zu erhalten und nach außen zu demonstrieren. Seltener jedoch wird Jungen und Männern beigebracht, sich mit den eigenen Gefühlen, Ängsten und Bedürfnissen zu befassen. Dass „ein Junge nicht weint“ wird Kindern immer noch vermittelt. Eigene Schwächen erkennen, annehmen und ggf. Hilfe zu suchen, ist noch längst keine Selbstverständlichkeit.

Dieses Buch widmet sich auf einfühlsame Weise vielfältigen sozialen Schwierigkeiten von Jungen und Männern wie Beziehungsunfähigkeit, Depression, Sucht, Arbeitslosigkeit, Burnout, Gesundheitsgefährdung und Kriminalität. Die Herausforderung für die Soziale Arbeit besteht darin, Männer und Jungen für sich selbst zu sensibilisieren und sie in einem nichtrollenkonformen Selbstverständnis zu stärken. Ein weiteres Anliegen dieses Buches ist es, die Rolle von Männern als Helfer in der Sozialen Arbeit aufzuzeigen und entsprechende Tätigkeitsfelder zu schaffen, um Männer bei spezifischen Problemen zu beraten. Die Autoren zeigen Wege zu einem neuen männlichen Selbstverständnis auf.

Inhalt

  • Das vernachlässigte Geschlecht –- Jungen, Männer und Männlichkeit in der Sozialen Arbeit (von Michael Matzner)
  • Männlichkeit als Macht und Ohnmacht. Ambivalenzen der männlichen Rolle (von Walter Hollstein)

Potentielle Problem- und Handlungsbereiche einer männerspezifischen Sozialarbeit

  • Ganze Männer, keine Wohnung, wenig Hilfe? Männlichkeit und Wohnungslosigkeit in der Sozialen Arbeit (von Jörg Fichtner)
  • Arbeit und Arbeitslosigkeit aus der Perspektive von Männern (von Michael Matzner)
  • Die schulische Bildung von Jungen und jungen Männern in Deutschland (von Heike Diefenbach)
  • Männlichkeit und Bildung. Dialogisches Lernen als Zukunftsangebot an Männer (von Angela Venth)
  • Das selbst-bezogene Geschlecht. Männlichkeit, Beziehungsfähigkeit und Liebe (von Walter Hollstein)
  • Harte Jungs -- zarte Mädchen? Alters- und geschlechtsspezifische Differenzen bei Gewalt und Kriminalität im Hell- und Dunkelfeld (von Jürgen Mansel)
  • Gier, Macht, Ohnmacht: männliches Suchtverhalten (von Wolfgang Heckmann)
  • Väter -- die vernachlässigte Zielgruppe in der Sozialen Arbeit mit Familien (von Michael Matzner)
  • Scheidung und Geschlechterarrangement (von Gerhard Amendt)
  • Männlichkeit und Soziale Arbeit im Kontext der Migration (von Ahmet Toprak)
  • Gesundheit und Gesundheitsförderung. Männerspezifische Zugänge (von Toni Faltermaier)
  • Männer im Alter -- Altern von Männern (von François Höpflinger)

Beispielgebende Projekte und Ansätze der Sozialen Arbeit mit Jungen und Männern

  • Weder Brandbekämpfung noch Weichspülung. Jungenarbeit ist ein Qualitätsmerkmal zeitgemäßer Jugendhilfe (von Alexander Bentheim)
  • Entwicklung von Beziehungsfähigkeit (von Eduard Waidhofer)
  • Männer zur Besinnung bringen (von Markus Hofer)
  • Soziale Beratung für Männer (von Harald Ansen)
  • Männergesundheit und Gesundheitsförderung (von Matthias Stiehler)
  • Männer-Wohn-Hilfe (von Wolfgang Rosenthal)
  • Mann und Sucht: Beachtung und Überwindung einer engen Allianz (von Arnulf Vosshagen)
  • Männer und Depression (von Xaver Pfister)
  • Mann: Körperlichkeit und Sinnlichkeit (von Peter Schröter)
  • Arbeit mit gewalttätigen Männern (von Dieter Schmoll)
  • Prävention schwerer Gewaltdelinquenz vor dem Hintergrund der Rolle von Männlichkeit (von Heinz Cornel)
  • Timeout statt Burnout (von Christoph Walser und Martin Buchmann)
  • Scheidungsberatung für Männer. Zwischen Parteilichkeit und Systemorientierung (von Lu Decurtins)
  • "Älter werden wir später" (von Hans Stapelfeld)
  • Methoden und Arbeitsformen einer Sozialen Arbeit mit Jungen und Männern (von Uwe Sielert)
  • Das integrierte Geschlecht -- Voraussetzungen und Vorschläge zur Integration von Jungen, Männern und Männlichkeit in Wissenschaft, Ausbildung und Praxis der Sozialen Arbeit (von Walter Hollstein und Michael Matzner)

Autorenverzeichnis. Sachregister

Das vollständige und ausführliche Inhaltsverzeichnis können Sie sich als PDF-Datei herunterladen (mit Adobe Acrobat Reader, neueste Version, zu öffnen).

Autoreninformation

Prof. Dr. Walter Hollstein, Professor für politische Soziologie, Mitglied im "Institut für Geschlechter- und Generationenforschung" an der Universität Bremen

Dr. phil. Michael Matzner, Lehrbeauftragter an der Universität Heidelberg und der Fachhochschule für Sozialwesen Mannheim

Leseprobe

Eine Leseprobe können Sie sich als PDF-Datei herunterladen (mit Adobe Acrobat Reader, neueste Version, zu öffnen).