unsere jugend

Die Zeitschrift für Studium und Praxis der Sozialpädagogik

Herausgeber: Birtsch, Vera / Kurz-Adam, Maria / Lippmann, Claus / Merten, Roland / Speck, Karsten

1. Auflage Heft 2, 2008.

€ [D] 15,00 / € [A] 15,00

Verena Wolf:
Information als Methode der Notfallpsychologie im Umgang mit Kindern und Jugendlichen nach traumatischen Ereignissen

2008, 66-71

Die Belastung und Betroffenheit von Menschen, insbesondere von Kindern, die ein traumatisches Ereignis (z. B. einen schweren Unfall, den Tod einer Bezugsperson) erlebt haben, wurden lange Zeit unterschätzt (Dyregrov u. a. 2002). Heute weiß man, dass traumatische Erlebnisse langfristige psychische und physische Folgen haben können. Entscheidend dabei ist die Verarbeitung des Erlebten durch den oder die Betroffene.

Die Belastung und Betroffenheit von Menschen, insbesondere von Kindern, die ein traumatisches Ereignis (z. B. einen schweren Unfall, den Tod einer Bezugsperson) erlebt haben, wurden lange Zeit unterschätzt (Dyregrov u. a. 2002). Heute weiß man, dass traumatische Erlebnisse langfristige psychische und physische Folgen haben können. Entscheidend dabei ist die Verarbeitung des Erlebten durch den oder die Betroffene.

PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht