Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

1. Auflage Heft 2, 2006.

€ [D] 55,00 / € [A] 55,00

Peter Becker:
Die Bedeutung von Persönlichkeitseigenschaften und chronischem Stress aufgrund eines Mangels an Bedürfnisbefriedigung für gesundheitliche Beeinträchtigungen von Lehrern
The Relevance of Personality Traits and Chronic Stress due to a Lack of Fulfillment of Needs for Health Disturbances of Teachers

2006, 81-96

Auf dem Hintergrund eines Anforderungs-Ressourcen-Modells der Gesundheit wird überprüft, ob Lehrer gehäuft unter chronischen Stressbelastungen und psychischen Symptomen leiden und von welchen Bedingungen ihr Gesundheitszustand abhängt. Untersucht wurden 114 Lehrerinnen und 91 Lehrer aus verschiedenen Schultypen. Erhebungsinstrumente waren das Trierer Integrierte Persönlichkeitsinventar (TIPI), das Trierer Inventar zum chronischen Stress (TICS), die Symptom-Checkliste (SCL-90-R) und der Fragebogen zur habituellen körperlichen Gesundheit (FHKG). Es zeigte sich, dass sich Lehrkräfte (insbesondere Lehrerinnen) im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung gehäuft überlastet und überfordert fühlen, über mangelnde Anerkennung klagen und dass sie unter erhöhter Symptombelastung leiden. Pfadanalysen stützen die theoretischen Modellannahmen. Eine zentrale gesundheitliche Bedeutung kommt der chronischen Stressbelastung aufgrund eines Mangels an Bedürfnisbefriedigung sowie Persönlichkeitseigenschaften und dem Lebensalter zu. Aus dem theoretischen Modell und den empirischen Befunden werden praktische Maßnahmen zur Gesundheitsförderung abgeleitet und es werden Beziehungen zum Konstrukt der emotionalen Intelligenz hergestellt.

Keywords: Chronischer Stress, Big Four, Gesundheit, psychische Symptome, emotionale Intelligenz

Auf dem Hintergrund eines Anforderungs-Ressourcen-Modells der Gesundheit wird überprüft, ob Lehrer gehäuft unter chronischen Stressbelastungen und psychischen Symptomen leiden und von welchen Bedingungen ihr Gesundheitszustand abhängt. Untersucht wurden 114 Lehrerinnen und 91 Lehrer aus verschiedenen Schultypen. Erhebungsinstrumente waren das Trierer Integrierte Persönlichkeitsinventar (TIPI), das Trierer Inventar zum chronischen Stress (TICS), die Symptom-Checkliste (SCL-90-R) und der Fragebogen zur habituellen körperlichen Gesundheit (FHKG). Es zeigte sich, dass sich Lehrkräfte (insbesondere Lehrerinnen) im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung gehäuft überlastet und überfordert fühlen, über mangelnde Anerkennung klagen und dass sie unter erhöhter Symptombelastung leiden. Pfadanalysen stützen die theoretischen Modellannahmen. Eine zentrale gesundheitliche Bedeutung kommt der chronischen Stressbelastung aufgrund eines Mangels an Bedürfnisbefriedigung sowie Persönlichkeitseigenschaften und dem Lebensalter zu. Aus dem theoretischen Modell und den empirischen Befunden werden praktische Maßnahmen zur Gesundheitsförderung abgeleitet und es werden Beziehungen zum Konstrukt der emotionalen Intelligenz hergestellt.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht