Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 1, 2006.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

Rachel Pulverman, Kathy Hirsh-Pasek, Shannon Pruden, Roberta Golinkoff:
Frühkindliche Voraussetzungen für das Erlernen von Verben
Precursors to Verb Learning: Infant Attention to Manner and Path

2006, 3-13

Verben sind zentrale Teile von Sätzen – sie bilden die Schnittstelle zur Grammatik. Trotz ihrer Bedeutung für den Spracherwerb lassen Forschungsergebnisse erkennen, dass das Erlernen von Verben für Kleinkinder sehr schwierig ist. In der vorliegenden Arbeit sollen am Beispiel von Bewegungsereignissen mögliche Gründe für diese Schwierigkeiten aufgezeigt werden, indem die Grundlagen des Erlernens von Verben in diesem kleinen Bereich untersucht werden. Die Ergebnisse von Experimenten zeigen, dass Säuglinge, noch bevor sie effizient Verben erlernen können, über Kompetenzen verfügen, um Ereignisse aufmerksam zu verfolgen, sie in Sequenzen zu unterteilen, nach Konzepten zu analysieren und sie zu kategorisieren. Diese Untersuchungsergebnisse lassen deshalb vermuten, dass die Schwierigkeit beim Erlernen von Verben nicht in der Verarbeitung von Ereignissen zu sehen ist, sondern in der Zuordnung von Worten zu Handlungen und Beziehungen, die sie repräsentieren.

Keywords: Verlauf von Ereignissen, Erlernen von Verben, kognitive Entwicklung, Säuglinge, „manner“ und „path“

Verben sind zentrale Teile von Sätzen – sie bilden die Schnittstelle zur Grammatik. Trotz ihrer Bedeutung für den Spracherwerb lassen Forschungsergebnisse erkennen, dass das Erlernen von Verben für Kleinkinder sehr schwierig ist. In der vorliegenden Arbeit sollen am Beispiel von Bewegungsereignissen mögliche Gründe für diese Schwierigkeiten aufgezeigt werden, indem die Grundlagen des Erlernens von Verben in diesem kleinen Bereich untersucht werden. Die Ergebnisse von Experimenten zeigen, dass Säuglinge, noch bevor sie effizient Verben erlernen können, über Kompetenzen verfügen, um Ereignisse aufmerksam zu verfolgen, sie in Sequenzen zu unterteilen, nach Konzepten zu analysieren und sie zu kategorisieren. Diese Untersuchungsergebnisse lassen deshalb vermuten, dass die Schwierigkeit beim Erlernen von Verben nicht in der Verarbeitung von Ereignissen zu sehen ist, sondern in der Zuordnung von Worten zu Handlungen und Beziehungen, die sie repräsentieren.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht