psychomed (bis 2005)

Zeitschrift für Psychologie und Medizin

Herausgeber: Flick, Uwe / Hoefert, Hans-Wolfgang / Rosemeier, Hans Peter / Wildgrube, Klaus

Heft 2, 2005. 64 Seiten.

(ISBN 978-3-497-02018-8) kt
€ [D] 21,00 / € [A] 21,60 / SFr 36,50

Christoph Klotter:
Fall-Vignetten zu Adipositas

2005, 87-89

Adipositas ist nicht einfach ein „Krankheitsbild“. Es geht immer um konkrete Menschen, die in diese Lebenssituation hineingewachsen sind unter ganz bestimmten, individuellen Bedingungen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen. Jeder Mensch macht sich seine eigenen Gedanken und formuliert seine eigenen Begründungen für die nunmehr gegebene Lebenslage. Derartige Vorstellungen aus der privaten Lebensphilosophie nennen wir „subjektive Krankheitstheorien“, aus denen sich dann die entsprechenden individuellen Verhaltensweisen und Reaktionen ableiten. Sie können von den ärztlich-wissenschaftlichen Theorien deutlich abweichen. Aber für das Verständnis des Arztes für seinen Patienten kann es ausschlaggebend sein, diese oft versteckte subjektive Sicht kennenzulernen. Hier sollen zwei Beispiele individueller Verläufe diesen subtilen persönlichen Blickwinkel illustrieren.





nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht