Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

1. Auflage Heft 3, 2018.

€ [D] 55,00 / € [A] 55,00

DOI: 10.2378/peu2018.art10d
Daniela Mayer, Kathrin Beckh:
Empirische Arbeit: Feinfühligkeit und Erzieherin-Kind-Beziehungen
Sensitivity and Teacher-Child Relationships

2018, 183-193

Daten der Nationalen Untersuchung zur Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit (NUBBEK) wurden analysiert, um zu untersuchen, welche Faktoren die Qualität von Erzieherin-Kind-Beziehungen in Kindertageseinrichtungen beeinflussen. Von 553 zweijährigen und 706 vierjährigen Kindern lagen Einschätzungen der Erzieherin-Kind-Beziehung und der Mutter-Kind-Beziehung, Beobachtungen der Feinfühligkeit der Erzieherin und der Mutter sowie Einschätzungen des kindlichen Problemverhaltens vor. Unter Kontrolle von familiären Faktoren zeigten sich signifikante Effekte von Geschlecht und Migrationshintergrund des Kindes auf die Erzieherin-Kind-Beziehung dahingehend, dass die Erzieherinnen die Qualität der Beziehungen zu Mädchen und Kindern ohne Migrationshintergrund höher einstuften. Darüber hinaus bestand ein signifikanter Effekt der Qualität der Mutter-Kind-Beziehung auf die Qualität der Erzieherin-Kind-Beziehung. Der Einfluss der Mutter-Kind-Beziehung ließ sich über das Problemverhalten der Kinder erklären. Schließlich hatte die Feinfühligkeit der Erzieherin einen signifikanten Einfluss auf die Qualität der Beziehung zum Kind. Implikationen der Ergebnisse für die Forschung und frühpädagogische Praxis werden diskutiert.

Summary: Using data from the German National Study of Early Care and Education (NUBBEK) this study examines factors associated with quality of teacher-child relationships in child care centers. In a sample of 553 two-year-olds and 706 four-year-olds mothers and teachers reported on their relationship quality with the child, maternal and teacher sensitivity were observed at home and in the child care center, and children’s problem behavior was rated by the mother. Controlling for family factors, regression analyses revealed significant effects of the child’s gender and migration background on the teacher-child relationship quality, in favor for girls and children without migration background. Moreover, a significant effect of mother-child relationship on teacher-child relationship quality was found. The impact of mother-child relationship was explained by the child’s problem behavior. Furthermore, the teacher’s sensitivity had a significant impact on the teacher-child relationship quality. Implications for research and practice are discussed.

Keywords: Sensitivity, teacher-child relationship, mother-child relationship, problem behavior, gender, migration background

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht