körper - tanz - bewegung

Zeitschrift für Körperpsychotherapie und Kreativtherapie

Herausgeber: Eberhard-Kaechele, Marianne / Geuter, Ulfried / Koemeda-Lutz, Margit / Röhricht, Frank / Trautmann-Voigt, Sabine

1. Auflage Heft 3, 2018.

€ [D] 23,00 / € [A] 23,00

DOI: 10.2378/ktb2018.art16d
Ralf Vogt:
Der elternabhängige Hubert
The Parent-Dependent Hubert

2018, 118-125

Im Fallbericht wird eine körperorientierte Psychotraumaarbeit vorgestellt, in welcher „Beseelbare Therapieobjekte“ nach Vogt (2004, 2007) zum Einsatz kommen. Gerade im Bereich der impliziten Körpererinnerungen können solche Handlungsinszenierungsarbeiten die Lücke zwischen nonverbaler Intuition und faktischer Reflexion hervorragend schließen helfen (Vogt 2016). Entscheidend für das körperliche Evidenzerleben scheint zu sein, dass atmosphärische Übertragungsmuster im konkretisiert-analogen Wechselwirkungsprozess mit den Therapiemedien in eine nonverbale, implizite Interaktion gehen können und so die steckengebliebene Traumaszene kleinkindlich beseelt auflösen.

Summary: In this case report, a body-oriented psychotraumatic method is presented, in which “beseelbare” (inspirited) therapy objects according to Vogt (2004, 2007) are used. Especially with regard to implicit body memories, such enactments can help close the gap between nonverbal intuition and factual reflection (Vogt 2016). Crucial for the physical evidential experience seems to be that atmospheric transference patterns in the concrete-analogous interaction process with the therapy media can enter into a preverbal mode of interaction and thus dissolve the stuck trauma scene in a childlike inspirited manner.

Keywords: psychotrauma exposition, “beseelbare” inspirited therapy objects, body-oriented trauma work, action staging

Deutsch Abstract (dt.)



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht