Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 2, 2018.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

DOI: 10.2378/fi2018.art14d
Nicola-Hans Schwarzer, Stephan Gingelmaier:
Originalarbeit: Zur Bedeutung einer mentalisierenden Haltung für Frühförderung und Frühpädagogik
On the importance of a mentalizing attitude for early intervention and early childhood education

2018, 84-96

Der vorliegende Aufsatz verfolgt zunächst die Zielsetzung, das junge Konzept des Mentalisierens in seinen Grundzügen zu beschreiben und von der inhaltlich verwandten Theory of Mind abzugrenzen. In einem weiteren Schritt soll dann anhand zweier Aspekte die Relevanz des Konzepts für eine professionalisierte Frühförderung und Frühpädagogik aufgezeigt werden.

Summary: The following essay first aimes to introduce the young concept of mentalizing in its basic features and delimiting it from the content-related Theory of Mind (ToM). Furthermore, the relevance of the concept for early childhood intervention and childhood education will be demonstrated on the basis of two aspects.

Keywords: Mentalizing, mental health, stress, psycho-social development, early childhood intervention

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht