Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete (VHN)

Herausgeber: Hartmann, Erich / Herz, Birgit / Kuhl, Jan

1. Auflage Heft 4, 2017.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

DOI: 10.2378/vhn2017.art33d
Morena Lauth, Gerhard W. Lauth Lauth:
Das Provokative Essay: Wo bleibt die Lehrergesundheit?
What About Teacher Health?

2017, 277-284

Im vorliegenden Provokativen Essay wird der Frage nachgegangen, was die gegenwärtigen Inklusionsanstrengungen für die psychische Lehrergesundheit bedeuten. Hierfür werden aktuelle Befunde aus der Lehrerbelastungsforschung zusammengetragen und die vielfältigen Entstehungsbedingungen von stressassoziierten Erkrankungen beleuchtet. Von den verschiedenen Risikofaktoren der Lehrerbelastung wird der Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten als einer der führenden ausgewiesen; die psychischen Langzeitfolgen aufseiten der Lehrkräfte sind weithin anerkannt und empirisch gut belegt. Daher wird in der Inklusion von sozial-emotional beeinträchtigten bzw. verhaltensauffälligen Kindern eine gesundheitliche Herausforderung ersten Ranges erkannt. Als ursächlich für diese spezifischen Beanspruchungsmuster wird eine Diskrepanz von Anforderungen und Bewältigungsressourcen angenommen. Neben strukturellen und systemisch angelegten Unterstützungsmaßnahmen fehlt es vielfach an einer angemessenen Vorbereitung auf den Schul- und Unterrichtsalltag mit verhaltensauffälligen und aufmerksamkeitsschwachen Kindern. Daher wird in diesem Beitrag eine aktive und vorausschauende Verhaltenslenkung nahegelegt und deren positive Wirkung auf die Lehrergesundheit dokumentiert.

Summary: To provoke an empirically informed discussion on current inclusion endeavours in German schools, the present essay seeks to discuss its consequences for teachers’ mental health. For this reason, empirical studies of teachers’ burnout are reviewed together with recent literature on the origins of stress-associated disorders. From the different sources of teacher strain, the experience of students’ misconduct and disruptive behaviour is among the principle ones. Therefore, the inclusion of students with emotional and behavioural special needs has been repeatedly recognized as a major complexity for teacher health. According to the classical transactional model of stress, teacher strain emerges from the discrepancy between inclusion demands and the scarce availability of coping resources. Besides insufficient structural support, the preparation of teachers for behaviour and classroom management under inclusive conditions is yet limited. As a result, the development of self-efficacy, sense of confidence, and proficiency as well as functional stress management might be restricted. Overall, the present essay emphasizes a proactive and anticipatory behaviour management approach and provides corroborating evidence.

Keywords: Teacher strain, behavioural disorders, burnout, behaviour modification, inclusion

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht