körper - tanz - bewegung

Zeitschrift für Körperpsychotherapie und Kreativtherapie

Herausgeber: Eberhard-Kaechele, Marianne / Geuter, Ulfried / Koemeda-Lutz, Margit / Röhricht, Frank / Trautmann-Voigt, Sabine

1. Auflage Heft 2, 2017.

€ [D] 23,00 / € [A] 23,00

DOI: 10.2378/ktb2017.art10d
Kerstin Löwenstein:
Forum: Yoga in der körperorientierten ­Psychotherapie

2017, 74-84

Bei psychischen Störungen weisen wissenschaftliche Studien für Yoga ähnliche therapeutische Wirkungen nach wie für Psychotherapie. Meditation sowie Atem- und Bewegungsübungen aus dem Yoga lassen sich für körperorientierte Einzel- oder Gruppentherapien verwenden. Wie kann mit Yoga innerhalb von körperorientierten Psychotherapien eine soziale Form der Individuation angeregt werden? Ein vierphasiger Yoga-Gestaltungsprozess bezieht Denken, Fühlen und Handeln mit ein, so dass erfahrungsgemäß Ängsten und besonders den vier Grundängsten nach Riemann auch im Alltag besser begegnet werden kann.

Summary: Scientific studies on the treatment of mental disorders show therapeutic results with yoga similar to those achieved with psychotherapy. Yoga ­based breath and movement exercises, as well as meditation, can be used for body-based individual or group therapy. How can yoga stimulate socially adaptive individuation within body-orientated psychotherapy? Based on clinical experience, a four-phase yoga-designed process including thinking, feeling and moving, improves the ability to deal with anxiety and especially the four basic anxieties according to Riemann in everyday life.

Keywords: yoga therapy, dance therapy, movement therapy, body psychotherapy, spirituality, anxiety

Deutsch Abstract (dt.)



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht