körper - tanz - bewegung

Zeitschrift für Körperpsychotherapie und Kreativtherapie

Herausgeber: Eberhard-Kaechele, Marianne / Geuter, Ulfried / Koemeda-Lutz, Margit / Röhricht, Frank / Trautmann-Voigt, Sabine

1. Auflage Heft 1, 2017.

€ [D] 23,00 / € [A] 23,00

DOI: 10.2378/ktb2017.art04d
Nina Hipp:
Krebs. (Wie) können körperpsychotherapeutische Methoden helfen?
Cancer. (How) Can Body Psychotherapy Help?

2017, 26-31

Krebserkrankungen sind durch vielfältige Belastungsfaktoren, die alle Lebensbereiche betreffen können, gekennzeichnet. Zu diesen Faktoren zählen psychosomatische Symptome, Schmerzen oder starke Erschöpfungszustände, welche durch die Krankheit selbst oder durch die unterschiedlichen Behandlungsmethoden verursacht werden. Auch psychische Folgeerkrankungen sowie Störungen in der Sexualität können die Lebensqualität von Krebspatienten beeinträchtigen. Der vorliegende Artikel beschreibt, inwiefern körperpsychotherapeutische Interventionen emotionale Entlastung verschaffen und dabei behilflich sein können, den Umgang mit Gefühlen von Angst und Unruhe zu erleichtern sowie ein positives Körpererleben zu begünstigen. Hierfür werden zwei Verfahren aus dem Spektrum der Körperpsychotherapie vorgestellt und ihre Möglichkeiten aufgezeigt.

Keywords: Krebserkrankungen, Belastungsfaktoren, psychische Folgeerkrankungen, Lebensqualität, emotionale Entlastung, körperpsychotherapeutische Interventionen

Krebserkrankungen sind durch vielfältige Belastungsfaktoren, die alle Lebensbereiche betreffen können, gekennzeichnet. Zu diesen Faktoren zählen psychosomatische Symptome, Schmerzen oder starke Erschöpfungszustände, welche durch die Krankheit selbst oder durch die unterschiedlichen Behandlungsmethoden verursacht werden. Auch psychische Folgeerkrankungen sowie Störungen in der Sexualität können die Lebensqualität von Krebspatienten beeinträchtigen. Der vorliegende Artikel beschreibt, inwiefern körperpsychotherapeutische Interventionen emotionale Entlastung verschaffen und dabei behilflich sein können, den Umgang mit Gefühlen von Angst und Unruhe zu erleichtern sowie ein positives Körpererleben zu begünstigen. Hierfür werden zwei Verfahren aus dem Spektrum der Körperpsychotherapie vorgestellt und ihre Möglichkeiten aufgezeigt.

English Abstract (engl.)



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht