Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 4, 2016.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

DOI: 10.2378/fi2016.art26d
Claudia Wahn:
Originalarbeit: Zur sprachspezifischen Förderung von Vorschulkindern am Beispiel der semantisch-lexikalischen Spracherwerbsebene
Specific language intervention for children in preschool considering semantic-lexical

2016, 210-223

Mit dem Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention steht das Bildungssystem in Deutschland vor neuen Herausforderungen (Grohnfeldt/Leonhardt 2012, 121), denn Kinder mit Spracherwerbsstörungen, umschriebenen Sprachentwicklungsstörungen (USES) und Kinder mit einem Risiko dafür lernen heute neben Kindern mit typischem Sprach­erwerbsverlauf. Die erfolgreiche Umsetzung von Inklusion ist u. a. mit der Klärung der Frage verbunden, ob fachspezifisches Wissen und praktisch bewährte Erkenntnisse aus der Sprach­therapie / Logopädie positive Auswirkungen auf Förderung haben können. Dazu wurden unterschiedliche Formate einer sprachspezifischen Förderung für 3 – 5-jährige zweisprachige Kinder entwickelt, als Kurzzeitintervention für den semantisch-lexikalischen Bereich in der Zweitsprache Deutsch durchgeführt und in 16 Förderstudien evaluiert.

Keywords: Sprachförderung, sprachspezifische Förderung, semantisch-lexikalische Spracherwerbsebene, Evaluation

Mit dem Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention steht das Bildungssystem in Deutschland vor neuen Herausforderungen (Grohnfeldt/Leonhardt 2012, 121), denn Kinder mit Spracherwerbsstörungen, umschriebenen Sprachentwicklungsstörungen (USES) und Kinder mit einem Risiko dafür lernen heute neben Kindern mit typischem Sprach­erwerbsverlauf. Die erfolgreiche Umsetzung von Inklusion ist u. a. mit der Klärung der Frage verbunden, ob fachspezifisches Wissen und praktisch bewährte Erkenntnisse aus der Sprach­therapie / Logopädie positive Auswirkungen auf Förderung haben können. Dazu wurden unterschiedliche Formate einer sprachspezifischen Förderung für 3 – 5-jährige zweisprachige Kinder entwickelt, als Kurzzeitintervention für den semantisch-lexikalischen Bereich in der Zweitsprache Deutsch durchgeführt und in 16 Förderstudien evaluiert.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht