körper - tanz - bewegung

Zeitschrift für Körperpsychotherapie und Kreativtherapie

Herausgeber: Eberhard-Kaechele, Marianne / Geuter, Ulfried / Koemeda-Lutz, Margit / Röhricht, Frank / Trautmann-Voigt, Sabine

1. Auflage Heft 3, 2013.

€ [D] 23,00 / € [A] 23,00

DOI: 10.2378/ktb2013.art10d
Auguste Reichel:
Moving Gender?-?gendersensible Bewegungs- und Tanztherapie
Moving Gender?- Gender-sensitive Movement and Dance Therapy

2013, 111-119

Die ungleiche Geschlechterverteilung in tanz- und bewegungstherapeutischen Aus- und Weiterbildungen gibt Anlass, sich mit dem Genderthema zu beschäftigen. Eine gendersensible Bewegungs- und Tanztherapie fordert von den TherapeutInnen Genderwissen und Genderkompetenz. Es werden dazu einige grundlegende Gendertheorien skizziert. Gendersensible Interventionen und Reflexionen werden am Beispiel der Fortbewegung vom Liegen zum Gehen aufgezeigt. Der Beitrag ist ein Impuls für den Genderdiskurs in bewegungs- und tanztherapeutischen Aus- und Weiterbildungen.

Summary: The unequally participation of men and women in trainings for dance and movement therapy is the reason to deal with gender questions. Gender-related movement and dance therapy demands from therapists gender knowledge and gender competence. Some basic gender theories are shortly described. Gender-related interventions and reflections are shown by the development of locomotion: from lying too walking. The article aims to promote the discussion about gender-related movement and dance therapy.

Keywords: movement and dance therapy, gender competence, gender-sensitive interventions and reflections, locomotion

Deutsch Abstract (dt.)



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht