Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete (VHN)

Herausgeber: Hartmann, Erich / Herz, Birgit / Kuhl, Jan

1. Auflage Heft 1, 2012.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

DOI: 10.2378/vhn2012.art04d
Kirsten Endrikat:
Die Abwertung von Menschen mit Behinderung - eine Folge der Ökonomisierung der Lebenswelt in der deutschen Gesellschaft
The Devaluation of Individuals With Disabilities - A Consequence of the Economisation of the Environment in Germany’s Society

2012, 47-59

Unter Rückgriff auf die repräsentativen Erhebungen der Studie zur Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit (GMF-Survey) wird über Ausmaß, Intensität und Bedingungen von Vorurteilen gegenüber Menschen mit Behinderung in der deutschen Bevölkerung berichtet. Ökonomistische Orientierungen und autoritäre Haltungen erweisen sich als wichtige Bedingungen für solche Vorurteile. Die Ergebnisse unterstützen die Annahme, dass angesichts krisenhafter Entwicklungen in der deutschen Gesellschaft zunehmend ökonomistische Kriterien auf die soziale Lebenswelt übertragen und dort als "autoritärer" Maßstab für die Beurteilung von Personengruppen herangezogen werden. Die Untersuchung zeigt dementsprechend, dass die Ökonomisierung der Lebenswelt ein starker Erklärungsfaktor für die Abwertung von Menschen mit Behinderung ist. Zudem kann belegt werden, dass dieser Effekt durch autoritäre Unterwürfigkeit mediiert wird.

Summary: Based on the representative survey of the study on Group-focused Enmity (GMF-Survey), the article deals with the extent, the intensity and the conditions of prejudices against individuals with disabilities in the German population. Economistic orientations and authoritarian attitudes are important conditions for such prejudices. The results confirm the presumption that on the evidence of critical developments in Germany’s so-ciety, economistic criteria are more and more spread to the social environment, where they are used as an "authoritarian" criterion for the appraisal of social groups. Consequently the survey shows that the economisation of the social environment is a potent explanatory factor for the devaluation of individuals with disabilities. The results also -demonstrate that this effect is mediated by authoritarian submissiveness.

Keywords: Prejudices, economistic orientations, devaluation of individuals with disabilities, contact hypothesis

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht