Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

Heft 1, 2012.

€ [D] 47,00 / € [A] 0,00 / SFr 0,00

DOI: 10.2378/peu2012.art02d
Kirsten Aust, Rainer Watermann, Dietmar Grube:
Leistungsentwicklungen in Schwerpunktklassen des Gymnasiums im ersten Schuljahr nach dem Grundschulübergang
Achievement Development in Special Classes of Grammar School in the First Year after the Transition to Secondary School

2012, 21-31

Keywords: Leistungsentwicklung, Schwerpunktklassen, Leistungsdifferenzierung

Die Untersuchung geht der Frage nach, wie sich die Leistungsdifferenzierung innerhalb eines Gymnasiums durch sogenannte Schwerpunktklassen auf die Leistungsentwicklung der Schüler auswirkt. Dazu wurden die Leistungen im Lesen und in Mathematik von 125 Schülern eines Gymnasiums mit drei Standardklassen sowie einer bilingualen und einer mathematisch-naturwissenschaftlichen Schwerpunktklasse jeweils zu Beginn und am Ende der fünften Jahrgangsstufe erfasst. In beiden Schwerpunktklassen lagen die Ausgangsleistungen in Mathematik signifikant über denen der Standardklassen. Regressionsanalysen zeigen, dass auch bei Kontrolle der Ausgangsleistungen der Schüler der Besuch der mathematisch-naturwissenschaftlichen Schwerpunktklasse positive Einflüsse sowohl auf die Mathematik- als auch auf die Leseleistung hat. Der Besuch der bilingualen Schwerpunktklasse führt zu einer im Vergleich zu den Standardklassen positiveren Entwicklung der Leseleistung, zugleich aber auch zu einer negativeren Entwicklung der Mathematikleistung.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht