Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

1. Auflage Heft 4, 2011.

€ [D] 55,00 / € [A] 55,00

DOI: 10.2378/peu2011.art16d
Dorothea-Thekla Wudy:
Die Entwicklung von Selbstwirksamkeit und Belastungserleben bei Lehrkräften
Changes in Teachers’ Self-Efficacy and Experiences of Stress

2011, 254-267

Die vorliegende Studie untersucht über einen Zeitraum von 3 Jahren bei 139 Lehrern Veränderungen von berufsbezogenen Selbstwirksamkeitserwartungen und dem Belas-tungserleben einer Untersuchungs- im Vergleich zu einer Kontrollgruppe. Angenommen wird, dass die Teilnahme von Lehrkräften an einem Interventionsprojekt zur Förderung von Selbstwirksamkeit und Selbstbestimmung bei Schülern ihren beruflichen Alltag erleichtert, Wahrnehmungen -eigener Kompetenzen stärkt und kognitives sowie emotionales Belastungserleben mindert. Bisherige Forschungen konnten zeigen, dass hohe Selbstwirksamkeit angesichts lehrerbezogener Anforderungen als Puffer gegen Stress und Burnout wirken kann. Die Ergebnisse zeigen erwartungsgemäß für die Untersuchungsgruppe signifikant günstigere Veränderungen von Selbstwirksamkeit, kognitiver Belastung und emotionaler Erschöpfung als für die Kontrollgruppe. Die Unterschiede zwischen den beiden Gruppen erweisen sich als unabhängig von der Berufserfahrung, der Geschlechts- und Schulformzugehörigkeit. Innerhalb der Untersuchungsgruppe ergaben sich günstigere Entwicklungen im Belastungserleben bei Lehrern, die im nichtgymnasialen Bereich unterrichten. Die Befunde unterstreichen die generelle Wirksamkeit -einer schülerseitigen Intervention auch bei den vermittelnden Lehrkräften und geben darüber -hinaus erste Hinweise auf differenzielle Effekte innerhalb der Untersuchungsgruppe, welche in weiterführenden Analysen zum Ausmaß der Implementationsaktivitäten teilnehmender Lehrkräfte genauer untersucht werden sollten.

Summary: The present study investigates changes in occupational self-efficacy and experiences of stress among 139 teachers over a period of three years comparing a treatment- and control group. It is assumed that teachers participating in a program designed to foster students’ self-efficacy and self-determination experience facilitations in their daily work. Due to the intervention teachers’ perceived occupational competences are supposed to be strengthened while emotional and cognitive strain is expected to be reduced. Current research gives evidence that higher teacher efficacy is an important protective factor against experience of stress and burnout in the long run. Results confirm that teachers within the focus group show significant more beneficial development in self-efficacy beliefs, threat and emotional exhaustion than teachers of the control group. These findings turn out to be independent of differences in professionell experience, sex and type of school. Different developmental trends only show in analyses comprising the intervention group alone: teachers who teach in lower track schools report more positive changes in experiences of stress than those who teach at “Gymnasium”. The results underline the general effectiveness of an intervention addressing students also for the benefit of teachers, who convey the program. Moreover there are first hints at differential effects within intervention group, which should be investigated in further analyses concerning implementation activities of parti-cipating teachers.

Keywords: Teacher efficacy, stress, teacher training

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht