Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

1. Auflage Heft 4, 2011.

€ [D] 55,00 / € [A] 55,00

DOI: 10.2378/peu2011.art16d
Dorothea-Thekla Wudy:
Die Entwicklung von Selbstwirksamkeit und Belastungserleben bei Lehrkräften
Changes in Teachers’ Self-Efficacy and Experiences of Stress

2011, 254-267

Die vorliegende Studie untersucht über einen Zeitraum von 3 Jahren bei 139 Lehrern Veränderungen von berufsbezogenen Selbstwirksamkeitserwartungen und dem Belas-tungserleben einer Untersuchungs- im Vergleich zu einer Kontrollgruppe. Angenommen wird, dass die Teilnahme von Lehrkräften an einem Interventionsprojekt zur Förderung von Selbstwirksamkeit und Selbstbestimmung bei Schülern ihren beruflichen Alltag erleichtert, Wahrnehmungen -eigener Kompetenzen stärkt und kognitives sowie emotionales Belastungserleben mindert. Bisherige Forschungen konnten zeigen, dass hohe Selbstwirksamkeit angesichts lehrerbezogener Anforderungen als Puffer gegen Stress und Burnout wirken kann. Die Ergebnisse zeigen erwartungsgemäß für die Untersuchungsgruppe signifikant günstigere Veränderungen von Selbstwirksamkeit, kognitiver Belastung und emotionaler Erschöpfung als für die Kontrollgruppe. Die Unterschiede zwischen den beiden Gruppen erweisen sich als unabhängig von der Berufserfahrung, der Geschlechts- und Schulformzugehörigkeit. Innerhalb der Untersuchungsgruppe ergaben sich günstigere Entwicklungen im Belastungserleben bei Lehrern, die im nichtgymnasialen Bereich unterrichten. Die Befunde unterstreichen die generelle Wirksamkeit -einer schülerseitigen Intervention auch bei den vermittelnden Lehrkräften und geben darüber -hinaus erste Hinweise auf differenzielle Effekte innerhalb der Untersuchungsgruppe, welche in weiterführenden Analysen zum Ausmaß der Implementationsaktivitäten teilnehmender Lehrkräfte genauer untersucht werden sollten.

Keywords: Selbstwirksamkeit, Belastung, Lehrkräfte, Intervention

Die vorliegende Studie untersucht über einen Zeitraum von 3 Jahren bei 139 Lehrern Veränderungen von berufsbezogenen Selbstwirksamkeitserwartungen und dem Belas-tungserleben einer Untersuchungs- im Vergleich zu einer Kontrollgruppe. Angenommen wird, dass die Teilnahme von Lehrkräften an einem Interventionsprojekt zur Förderung von Selbstwirksamkeit und Selbstbestimmung bei Schülern ihren beruflichen Alltag erleichtert, Wahrnehmungen -eigener Kompetenzen stärkt und kognitives sowie emotionales Belastungserleben mindert. Bisherige Forschungen konnten zeigen, dass hohe Selbstwirksamkeit angesichts lehrerbezogener Anforderungen als Puffer gegen Stress und Burnout wirken kann. Die Ergebnisse zeigen erwartungsgemäß für die Untersuchungsgruppe signifikant günstigere Veränderungen von Selbstwirksamkeit, kognitiver Belastung und emotionaler Erschöpfung als für die Kontrollgruppe. Die Unterschiede zwischen den beiden Gruppen erweisen sich als unabhängig von der Berufserfahrung, der Geschlechts- und Schulformzugehörigkeit. Innerhalb der Untersuchungsgruppe ergaben sich günstigere Entwicklungen im Belastungserleben bei Lehrern, die im nichtgymnasialen Bereich unterrichten. Die Befunde unterstreichen die generelle Wirksamkeit -einer schülerseitigen Intervention auch bei den vermittelnden Lehrkräften und geben darüber -hinaus erste Hinweise auf differenzielle Effekte innerhalb der Untersuchungsgruppe, welche in weiterführenden Analysen zum Ausmaß der Implementationsaktivitäten teilnehmender Lehrkräfte genauer untersucht werden sollten.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht