Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 3, 2011.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

DOI: 10.2378/fi2011.art12d
Gitta Reuner, Anne Hassenpflug, Joachim Pietz:
Langzeitentwicklung von Späten Frühgeborenen: Schullaufbahnen und therapeutische Förderung
Long-term development of late preterms

2011, 144-150

Obwohl die meisten Frühgeborenen mit einem Gestationsalter (GA) von mehr als 33 Schwangerschaftswochen (SSW) als sog. Späte Frühgeborene (Late Preterm LP) geboren werden, ist über diese Gruppe hinsichtlich ihrer Langzeitentwicklung wenig bekannt. In einer telefonischen Nachbefragung erfassten wir die Schullaufbahnen sowie Fördermaßnahmen von 33 Frühgeborenen mit einem GA > 33 SSW sowie von 41 Termingeborenen im Alter von 17 Jahren. Daten aus Untersuchungen der kogni-tiven Entwicklung im Alter von 7 Jahren lagen zu allen Kindern vor. Bei den LP zeigten sich deutlich verlängerte Schullaufbahnen. Außerdem fand sich ein Trend zu niedrigeren Abschlüssen bei LP. Der Umfang der medizinisch verordneten Fördermaßnahmen war bei den LP deutlich höher als bei den Termingeborenen. Insgesamt haben LP also gute Chancen auf eine normale Langzeitentwicklung und keine offensichtlichen schweren kognitiven Entwicklungsstörungen. Allerdings ist die Schullaufbahn häufig verlängert und der Förderaufwand in der Schulzeit enorm. Die Langzeitentwicklung von LP wird als Entwicklung unter besonderen Voraussetzungen diskutiert.

Keywords: Frühgeburt, Späte Frühgeborene, kognitive Entwicklung, Schulerfolg, Frühförderung, Langzeitentwicklung

Obwohl die meisten Frühgeborenen mit einem Gestationsalter (GA) von mehr als 33 Schwangerschaftswochen (SSW) als sog. Späte Frühgeborene (Late Preterm LP) geboren werden, ist über diese Gruppe hinsichtlich ihrer Langzeitentwicklung wenig bekannt. In einer telefonischen Nachbefragung erfassten wir die Schullaufbahnen sowie Fördermaßnahmen von 33 Frühgeborenen mit einem GA > 33 SSW sowie von 41 Termingeborenen im Alter von 17 Jahren. Daten aus Untersuchungen der kogni-tiven Entwicklung im Alter von 7 Jahren lagen zu allen Kindern vor. Bei den LP zeigten sich deutlich verlängerte Schullaufbahnen. Außerdem fand sich ein Trend zu niedrigeren Abschlüssen bei LP. Der Umfang der medizinisch verordneten Fördermaßnahmen war bei den LP deutlich höher als bei den Termingeborenen. Insgesamt haben LP also gute Chancen auf eine normale Langzeitentwicklung und keine offensichtlichen schweren kognitiven Entwicklungsstörungen. Allerdings ist die Schullaufbahn häufig verlängert und der Förderaufwand in der Schulzeit enorm. Die Langzeitentwicklung von LP wird als Entwicklung unter besonderen Voraussetzungen diskutiert.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht