Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 2, 2011.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

DOI: 10.2378/fi2011.art07d
Manfred Hintermair, Lena Krieger, Toni Mayr:
Entwicklungsförderliche Kompetenzen hörgeschädigter Kinder im Vorschulalter
Beneficial competences for development of deaf and hard of hearing preschool aged children

2011, 82-95

An einer Stichprobe von 112 hörgeschädigten Kindern im Vorschulalter wurde der Einschätzbogen "Positive Entwicklung und Resilienz in Kindertageseinrichtungen (PERIK)" erprobt. Es zeigt sich, dass das Verfahren auch bei dieser Zielgruppe verlässliche und valide Informationen für eine Entwicklungsbegleitung bereitstellt. Der Vergleich hörgeschädigter Kinder mit hörenden Kindern aus der Normierungsstichprobe ergab, dass hörgeschädigte Kinder in speziellen Hörgeschädigtenkindergärten in vielen Kompetenzbereichen geringere Werte erzielen als hörgeschädigte Kinder in Regelkindergärten und die hörenden Kinder der Normstichprobe. Es zeigten sich weiter geschlechtsspezifische Unterschiede sowie der kritische Stellenwert einer Zusatzbehinderung für die Kompetenzentwicklung. Die kommunikative Kompetenz der hörgeschädigten Kinder unabhängig von der sprachlichen Modalität erwies sich ebenfalls als bedeutsam für die Entwicklung sozial-emotionaler Kompetenzen. Einschränkungen der Studie sowie weiterführende Ideen werden diskutiert.

Summary: In an empirical study with 112 preschool aged deaf and hard of hearing (D/HH) children an observation scale on social-emotional well-being and resilience of children in early childhood care (PERIK) was applied. The results show, that the scale provides reliable and valid information to support the development of D/HH children. A comparison of D/ HH children with hearing children from a German normative sample revealed that D/HH children, who attended a kindergarten at a special school for the D/HH, showed lower scores on many social-emotional domains than D/HH children from a regular kindergarten and hearing children. Further there are some differences regarding the sex, and an additional handicap of the child seems to be a critical moment for social-emotional development. Communicative competence regardless from how it is realized (speaking or/and signing) is of high relevance for the development of social-emotional competencies. Limitations of the study are discussed just as ideas for further studies.

Keywords: Resilience, competences, preschool, hearing impairment

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht