Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 2, 2011.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

DOI: 10.2378/fi2011.art06d
Gerhard Klein:
Brücken zwischen Frühförderung und Frühe Hilfen
Brigding the Gap Between Early Intervention and Prevention Of Child Neglect and Abuse

2011, 73-81

Der Beitrag befasst sich mit den Systemen der "Frühförderung" und der "Frühen Hilfen". Er gibt einen Abriss über das System Frühförderung, analysiert, warum Kinder mit psychosozialen Risiken durch dieses System kaum, vor allem aber zu spät erreicht werden. In einem dritten Schritt wird gezeigt, wie die Frühen Hilfen genau diesen Mangel im System Frühförderung beheben können. Das setzt voraus, dass Brücken, Verbindungen oder Kooperationen zwischen beiden Systemen entstehen; welche Schritte hier möglich, notwendig und sinnvoll sind, wird dargestellt.

Summary: "Early Intervention" and the system of "Frühe Hilfen", which is going to be established in Germany to enhance prevention of child neglect and child abuse, are two social systems with a range of overlapping in their possible clients. After a short explanation of the system of Early Intervention it is shown that children at psycho-social risks are seldom, and especially too late served by the system of Early Intervention; the initiatives of “Frühe Hilfen” are a possible way to cover with this shortage in services. In order to enhance cooperation between the two systems, it is necessary to bridge the gap which exists at the moment. It is outlined, which steps may be useful and necessary in this process.

Keywords: Early Intervention, children at psycho-social risks, prevention, child neglect

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht