Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 2, 2011.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

DOI: 10.2378/fi2011.art08d
Nina Pannhorst:
Berührung, Körperkontakt und Beziehungsgestaltung bei vernachlässigten Kindern
The Role of Body Contact and Touch in Family Relationships of Neglected Children

2011, 96-104

In den letzten Jahren wurden Fachleute der Frühförderung immer häufiger mit dem Phänomen der Vernachlässigung konfrontiert. Im Rahmen der Kinderschutzarbeit gilt es Wege aufzudecken, die sowohl Kinder schützen als auch Familien stärken und damit zur Familienstabilität beitragen. Hierfür ist es entscheidend, die ganze Familie anzusprechen; und das bereits sehr früh, um präventiv wirksam werden zu können. Deshalb wird hier ein mögliches Vorgehen in der Eltern-Kind-Arbeit vorgestellt, das sich grundlegend an den elementaren Bedürfnissen von Kindern orientiert und dazu beitragen will, dass die kindlichen Grundbedürfnisse befriedigt werden. Das Bedürfnis nach Körperkontakt und Berührung wird dabei in den Mittelpunkt der Überlegungen gestellt. Es werden die unterschiedlichen Förderaspekte auf einer beziehungs-, kind- sowie elternorientierten Förderebene dargelegt sowie verschiedene inhaltliche Vorgehensweisen vorgestellt. Diese sollen durch die Darstellung einer selbst entwickelten fiktiven Fördereinheit zum Kinderbuch "Frederick" von Leo Lionni veranschaulicht werden.

Keywords: Vernachlässigung, Kinderschutz, Eltern-Kind-Arbeit, Körperkontakt und Berührung

In den letzten Jahren wurden Fachleute der Frühförderung immer häufiger mit dem Phänomen der Vernachlässigung konfrontiert. Im Rahmen der Kinderschutzarbeit gilt es Wege aufzudecken, die sowohl Kinder schützen als auch Familien stärken und damit zur Familienstabilität beitragen. Hierfür ist es entscheidend, die ganze Familie anzusprechen; und das bereits sehr früh, um präventiv wirksam werden zu können. Deshalb wird hier ein mögliches Vorgehen in der Eltern-Kind-Arbeit vorgestellt, das sich grundlegend an den elementaren Bedürfnissen von Kindern orientiert und dazu beitragen will, dass die kindlichen Grundbedürfnisse befriedigt werden. Das Bedürfnis nach Körperkontakt und Berührung wird dabei in den Mittelpunkt der Überlegungen gestellt. Es werden die unterschiedlichen Förderaspekte auf einer beziehungs-, kind- sowie elternorientierten Förderebene dargelegt sowie verschiedene inhaltliche Vorgehensweisen vorgestellt. Diese sollen durch die Darstellung einer selbst entwickelten fiktiven Fördereinheit zum Kinderbuch "Frederick" von Leo Lionni veranschaulicht werden.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht