Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

2016.

€ [D] 55,00 / € [A] 55,00

DOI: 10.2378/peu2016.art27d
Sebastian Renger, Julius Kuhl:
Potenzialförderung durch Mentoring
Developing Self-Competencies

2016, 1-13

Keywords: Begabung, PSI-Theorie, Mentoring, Lernbegleitung, Begabungsförderung

Es wird ein Mentoringprogramm zur Potenzialförderung überdurchschnittlich begabter und leistungsinteressierter Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Enrichmentangebotes des Gymnasiums Salvatorkolleg (Bad Wurzach) dargestellt. Die theoretischen Grundlagen des Programms (Theorie der Persönlichkeits-System-Interaktionen: PSI-Theorie) und die diagnostische Begleitung durch das TOP-System (Trainingsbegleitende Osnabrücker Persönlichkeitsdiagnostik) werden erläutert. Die berichteten Befunde zur Evaluation des Projekts zeigen, dass vor allem die auf den individuellen diagnostischen Ergebnissen basierenden Feedbackgespräche verschiedene Selbstkompetenzen verbessern (z. B. Konzentration, selbstbestimmte statt konkurrenzorientierte Leistungsmotivation, Initiative). Da diese Effekte beobachtet werden, obwohl die Kompetenzentwicklung im Rahmen des mentoriellen Programms nicht direkt angesprochen wird, wird erörtert, inwieweit sie durch eine entsprechende Haltung der Lehrkraft ermöglicht werden.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht