Frühförderung interdisziplinär

Zeitschrift für Frühe Hilfen und frühe Förderung benachteiligter, entwicklungsauffälliger und behinderter Kinder

Herausgeber: Speck, Otto / Hollmann, Helmut / Peterander, Franz / Simoni, Heidi / Walthes, Renate

1. Auflage Heft 3, 2009.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

Hans-Joachim Motsch, Marc Schmidt:
Frühtherapie grammatisch gestörter Kinder in Gruppen - Interventionsstudie in Luxemburg
Early Therapy for Children with Grammatical Disorders in Groups - Intervention Study in Luxembourg

2009, 115-123

Die Interventionsstudie versucht die Frage zu beantworten, ob Vorschulkinder mit Spezifischer Sprachentwicklungsstörung in kontextoptimierter Gruppentherapie signifikante Fortschritte beim Erwerb der frühen grammatischen Regeln machen. Die Studie wurde mit 49 Kindern im Alter von 4-6 Jahren in den "Vorschulklassen" des Centre de Logopédie (Luxemburg) durchgeführt. Nach einer Interventionszeit von 10 Wochen und einer Therapiehäufigkeit von 4 (EG 1) resp. 2 (EG 2) Therapieeinheiten pro Woche zeigten die Kinder der Experimentalgruppen (EG) höchst signifikante Fortschritte, die denen der Kontrollgruppe überlegen waren und über die Interventionszeit hinaus stabil blieben.

Keywords: Frühtherapie, Spezifische Sprachentwicklungsstörung, Grammatiktherapie, Gruppentherapie, Interventionsstudie

Die Interventionsstudie versucht die Frage zu beantworten, ob Vorschulkinder mit Spezifischer Sprachentwicklungsstörung in kontextoptimierter Gruppentherapie signifikante Fortschritte beim Erwerb der frühen grammatischen Regeln machen. Die Studie wurde mit 49 Kindern im Alter von 4-6 Jahren in den "Vorschulklassen" des Centre de Logopédie (Luxemburg) durchgeführt. Nach einer Interventionszeit von 10 Wochen und einer Therapiehäufigkeit von 4 (EG 1) resp. 2 (EG 2) Therapieeinheiten pro Woche zeigten die Kinder der Experimentalgruppen (EG) höchst signifikante Fortschritte, die denen der Kontrollgruppe überlegen waren und über die Interventionszeit hinaus stabil blieben.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht