Cover

Handorfer
Spieledatenbank

für Reit- und Voltigierpädagogen

von
Barbara Ehring-Hüttemann
Hildegard Berger
Mechthild Everding-Kraß
Uschi Gohl Sigrid Heermann

1. Vorwort der Autorinnen

Wer hat die Kartei verfasst?

Wir fünf Autorinnen sind Pädagoginnen aus verschiedenen Ausbildungsbereichen, alle mit jahrelanger Praxiserfahrung im Heilpädagogischen Reiten und Voltigieren. Wir haben diese Spielesammlung aus eigener Erfahrung und verschiedenen Veröffentlichungen zusammengestellt.

Danken möchten wir insbesondere Hildegard Rosemann sowie Marlies und Bernhard Ringbeck, die auch ihre Spiele für diese Kartei zur Verfügung gestellt haben.

Mechthild Everding-Krass

Mechthild Everding-Krass

arbeitet seit 1978 an der Heinrich-Tellen-Schule, För­der­schule für geistige Entwicklung in Warendorf.
Dort gibt es seit 1980, im Rahmen des Sportunterrichts, die heilpädagogische Förderung mit dem Pferd. Mechthild Everding-Krass hospitierte und unterstützte die damalige Reitlehrerin in ihrer Arbeit. Zeitgleich arbeitete sie im Reit- und Fahrverein Warendorf mit verschiedenen Kinder­gruppen und einer Voltigiergruppe im Leistungs­sport. 1984 machte sie den Voltigierwart, 1988 folgte der erfolgreiche Abschluss der Zusatz­ausbildung im Heil­pädago­gischen Voltigieren.
Förderschwerpunkte sind die Arbeit mit den Kindern der Vor- und Unterstufen sowie die Förderung schwerst­mehrfach behinderter Schüler/Innen.

Hildegard Berger

Hildegard Berger geboren 1962, verheiratet, 4 Kinder, Dipl.-Sportlehrerin für Reha- und Behindertensport, Zusatzqualifikation Heil­pädago­gisches Reiten/Voltigieren (DKTHR) seit 1990. Während des Studiums, 1982-1986, Mitbegründerin und Übungsleiterin des Vereins für Behin­derten­reiten Köln e.V., 1986-1993 Reit­thera­peutin in Vollzeit in Haus Hall, Gescher (Einrichtung für Geistig- und Schwerst­mehr­fach­behinderte Menschen), danach bis 2003 immer mal wieder dort Teil­zeit­tätigkeit. Seit 1993 Übungsleiterin für „Kinder­bewe­gungs­schule“ auf dem Pferd ("Kindervolti") im ZRFV Heiden und verantwortlich für das therap. Reiten. HPV/R findet dort schwerpunkt­mäßig als Einzel­förder­maßnahme für Kinder und Jugendliche statt, Volti­gieren als Freizeit- und Gruppensport.

Barbara Ehring-Hüttemann

Barbara Ehring-Hüttemann

Barbara Ehring-Hüttemann ist Dipl.-Sozialpädagogin und Dipl.-Heilpädagogin. Sie hat 1980 den Trainer C Voltigieren und 1982 die Zusatz­ausbildung für Heil­pädago­gisches Volti­gieren (DKThR) gemacht.
Sie führte von 1981 bis 1991 in einem Kindergarten für körper- und sprach­behinderte Kinder das HPV durch, parallel dazu trainierte sie bis 1994 im Reiter­verein Ostbevern Anfänger- und Leistungs­gruppen. Seit 1991 führt sie die heil­pädago­gische Arbeit mit dem Pferd im Rahmen der heil­pädago­gischen Früh­förderung mit Kindern im Alter von 1 bis 6 sowie frei­beruflich auch mit Grundschul­kindern durch.

Sigrid Heermann

Sigrid Heermann

Jahrgang 1965, Ausbildung zur Pferde­wirtin mit dem Schwerpunkt Reiten, Studium der Sozial­pädagogik mit dem Abschluss Dipl.-Sozialpädagogin, Zusatz­qualifi­kation zum Voltigierwart.
Sigrid Heermann arbeitet seit 20 Jahren in der Reit­therapie mit geistig behinderten Kindern, Jugend­lichen und Erwachsenen in Gescher, Haus Hall.
Außerdem ist sie im Bereich frühkindlicher Ent­wicklungs­förderung mit dem Pferd tätig.

Uschi Gohl

Uschi Gohl

Erzieherin/Reitwartin, hat ihre Zusatz­ausbildung im heil­pädago­gischen Reiten/Volti­gieren 1990 in Dor­magen abge­schlossen. Sie arbeitete zu diesem Zeit­punkt im Vinzenz­werk Handorf e.V., einem freien Träger der Kinder- und Jugend­hilfe. Uschi Gohl arbei­tete hier gruppen­über­grei­fend mit Kindern und Jugend­lichen am Pferd.
Seit 1994 ist sie im heilpädago­gi­schen Kinder­garten in Waren­dorf und hier für die Arbeit mit dem Pferd verant­wortlich. 2004 begann sie auf dem Hof Lohmann, einer Zweigstelle der Frecken­horster Werk­stätten in Warendorf, zu arbeiten. Hier war sie am Aufbau der Reit­therapie und der heil­pädago­gi­schen För­derung mit dem Pferd maß­geb­lich be­tei­ligt. Seit 2006 gehört die Arbeit mit Kindern und schwerst­be­hin­derten Jugend­lichen der Heinrich-Tellen-Schule zu ihrem Aufgabenbereich.

Hinweis

Die Nutzer dieser Kartei sollten ausgebildete Reit- oder Voltigierpädagogen sein, um die Spiele/Übungen klienten- und situationsgerecht umsetzen zu können. Nicht alle Spiele können grundsätzlich mit jedem Pferd durchgeführt werden. Die Pferde müssen mit den jeweiligen Materialien sicher vertraut sein, damit ein gefahrloses Spielen möglich ist. Soweit in diesem Werk eine Behandlungsweise erwähnt wird, darf der Leser zwar darauf vertrauen, dass die Autorinnen große Sorgfalt darauf verwandt haben, dass diese Angabe dem Wissensstand bei Fertigstellung des Werkes entspricht. Für Angaben über Behandlungsempfehlungen kann vom Verlag jedoch keine Gewähr übernommen werden.

 

Wie benutzt man die Kartei?

Die Spiele sind folgenden neun Förderbereichen zugeordnet:

Icon Körperwahrnehmung Körperwahrnehmung (gold)

Icon Taktile Wahrnehmung Taktile Wahrnehmung (blau)

Icon Auditive Wahrnehmung Auditive Wahrnehmung (hellrosa)

Icon Visuelle Wahrnehmung Visuelle Wahrnehmung (grau)

Icon Visumotorik Visumotorik (hellgrün)

Icon Verbale Kommunikation Verbale Kommunikation (hellgelb)

Icon Merkfähigkeit Merkfähigkeit (dunkelgrün)

Icon Kreativität Kreativität (pink)

Icon Partnerschaft/Gruppenverhalten Partnerschaft/Gruppenverhalten (orange)

Die Spiele bzw. Übungen sind dem jeweils wichtigsten Zielbereich zugeordnet (im Programm erkennbar an dem schwarzen Kästchen). Außerdem kann es bei jeder Übung bis zu zwei weitere Förderbereiche geben. Diese sind mit einem grauen Kästchen bei dem jeweiligen Zielbereich gekennzeichnet. Zu vielen Spielen sind Variationsmöglichkeiten aufgeführt.

Außerdem werden drei Übungsformen unterschieden:

Icon Einzelübung Einzelübung auf dem Pferd

Icon Doppelübung Doppelübung auf dem Pferd

Icon Spiel ohne Pferd Spiel oder Übungsform, die nicht auf dem Pferd stattfindet

Als „Voltigierer“ wird die Person auf dem Pferd bezeichnet, als „Kinder“ die Gruppenmitglieder, die sich nicht auf dem Pferd befinden. Mit „Voltigierer“, „Ausbilder“ usw. sind natürlich auch immer die Voltigiererinnen und Ausbilderinnen gemeint.

Auf methodische Reihen zu den klassischen Voltigierübungen haben wir verzichtet, da diese in der Literatur nachzulesen sind.

2. Impressum

Weitere Mitwirkende

Die Handorfer Spieledatenbank wurde programmiert von Ingrid Kellerer (Nutzware).

Die zahlreichen Fotos wurden von Josef Kraß angefertigt. Wir danken allen, die bei den Fotoaufnahmen mitgewirkt haben: Selma Auerweg, Ben Berger, Lea Dopheide, Leonie Dowe, Lena Fehmer, Marlen Gohl, Charlotte und Pauline Haicz, Kim Chiara Harte, Anne Heermann, Jana Heimann, Jill Hoffmann, Franziska Huda, Isabella Kellers, Sarah Kerkemeier, Joana Matola, Svenja Mecking, Vanessa und Aileen Reecken, Patricia Regenit, Anna Schlattmann, Felicitas Schröder, Anneke Tober und vielen anderen.

Die Icons für die Förderbereiche und Spielarten wurden aus der Handorfer Kartei (ISBN 978-3-497-02151-2) übernommen. Alle anderen Icons stammen aus der Linie "Silk Icons" von Mark James und sind unter einer Creative Commons Attribution 2.5 License frei verfügbar unter http://www.famfamfam.com/lab/icons/silk/.

Verlag

Ernst Reinhardt GmbH & Co KG
Kemnatenstraße 46
D-80639 München

Postanschrift:
Postfach 20 07 65
D–80007 München

Tel. ++49 (0)89 – 17 80 16–0
Fax ++49 (0)89 – 17 80 16–30

Email–Adresse: info@reinhardt-verlag.de
Bitte beachten Sie auch unsere Kontakt-Liste
Internet: www.reinhardt-verlag.de

(HRA 48265 AG München)
USt.-Id.-Nr. DE 129 744 602

Persönlich haftende Gesellschafterin:
Hermann Jungck GmbH (HRB 56020)
Geschäftsführerin: Hildegard Wehler

3. Technische Hinweise

Systemvoraussetzungen

Betriebssystem Windows XP (mit Service Pack 3), Windows Vista, Windows 7

Empfohlen: Mindestens Pentium 1 GHz oder schneller mit mindestens 512 MB RAM.

Für das .NET-Framework 4 benötigen Sie, falls es auf Ihrem Computer nicht schon installiert ist, ca. 850 MB Platz auf Ihrer Festplatte. Die Handorfer Datenbank selbst benötigt nur ca. 20 MB.

Hinweise zur Darstellung

Bildschirmauflösung

Die Software ist optimiert für eine Bildschirmauflösung von 1280 x 1024 Pixel. Bildschirmauflösungen ab 1024 x 768 Pixel werden unterstützt. Eine geringere Auflösung (z.B. 800 x 600 Pixel) sollte vermieden werden.

Einstellungen zur Schriftgröße

Falls Sie auf Ihrem Windows-System eine große Schriftart voreingestellt haben (z.B. 120 dpi), sollte Ihr Bildschirm insgesamt über eine Auflösung von mindestens 1280 x 960 Pixeln verfügen.

4. Nutzerhandbuch

Installation

Starten Sie die Installation bitte durch einen Doppelklick auf die Datei setup.exe auf der eingelegten CD-ROM. Bitte beachten Sie dabei, dass die Handorfer Spieledatenbank nur mit Administrator-Rechten installiert werden kann.

Falls Sie doch nicht über Administrator-Rechte verfügen, weist das Installationsprogramm Sie darauf hin.

Falls Sie sich an Ihrem Rechner mit eingeschränkten Rechten anmelden, müssen Sie die Datei „setup.exe“ über das Kontext-Menü (= rechte Maustaste) und die Option „Ausführen als“ starten.

Die Handorfer Datenbank benötigt das Microsoft .NET Framework 4. Falls es auf Ihrem Rechner noch nicht vorhanden ist, wird diese Installation vor der Installation der Handorfer Spieledatenbank automatisch ausgeführt. Bitte lesen und bestätigen Sie dazu die Lizenzbedingungen von Microsoft. Die .NET-Installation nimmt einige Minuten in Anspruch.

Falls die .NET-Installation nicht automatisch startet: Führen Sie im Windows Explorer einen Doppelklick auf die beiden Dateien im Unterverzeichnis „DotNetFX40Client“ der Installations-CD aus.

Der erste Programmstart

Um die Ausdrucke, die Sie mit der Handorfer Spieledatenbank erstellen können, zu personalisieren, werden Sie beim ersten Programmstart nach Ihrem Namen gefragt.

Bitte geben Sie einen sinnvollen Namen ein, der in der Fußzeile der Ausdrucke erscheinen wird.

Erste Schritte

(Für eine kommentierte Übersicht der Benutzeroberfläche klicken Sie bitte hier)

In der oberen Hälfte des Bildschirms werden Ihnen alle Spiele der Handorfer Spieledatenbank angezeigt. Ähnlich wie im Karteikasten sind die Spiele nach ihren Förder­bereichen vorsortiert. Sie können sowohl über die Karteireiter als auch über die kleinen schwarz-weißen Symbole und das Förderbereich-Menü auf der rechten Seite Einfluss auf die Sortierung der Förderbereiche nehmen (siehe folgendes Kapiel „Bestimmte Spiele finden“).

Im unteren Bereich des Bildschirms können Sie sich individuelle Spieleauswahlen zusammenstellen. Dazu „ziehen“ Sie ein Spiel aus dem oberen Bereich – mit Hilfe der Maus – in den unteren Bereich und lassen es dort „fallen“ (drag & drop).

Drag & Drop:

In Ihrer Spieleauswahl (unten) können Sie die Reihenfolge der Spiele ebenfalls durch drag & drop verändern.

Mit Hilfe des schmalen grauen Balkens in der Mitte des Bildschirmes, können Sie die Größe des oberen bzw. unteren Bereiches verändern:

Bestimmte Spiele finden

Sie haben drei verschiedene Möglichkeiten, um im oberen Bereich nach bestimmten Spielen zu suchen:

Alle drei Methoden lassen sich auch kombinieren.

Filter

Wenn Sie sich wieder alle Spiele eines Karteikartenreiters anzeigen lassen möchten, dann klicken Sie auf den Knopf „Einschränkung(en) aufheben“.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die Spiele nach Förderbereich und Spielart zu sortieren:

 

Detailinformationen zu einem Spiel

Spielbeschreibung

Zu jedem Spiel gibt es eine kurze Beschreibung. Die Beschreibung wird ergänzt durch eine Materialliste und ggf. Varianten.

In der Spieledatenbank wird i.d.R. zunächst nur der Titel eines Spieles angezeigt. Damit Sie die Detailinformationen zu einem Spiel sehen können,

Um die Beschreibung wieder auszublenden, stehen Ihnen ebenfalls diese drei Möglichkeiten zur Verfügung: Klick auf das Minus-Zeichen, Doppelklick oder Kontextmenü.

Eigene Bemerkung

Bemerkung anlegen

Sie können zu jedem Spiel eine eigene Bemerkung abspeichern:

In der Spieleübersicht erkennen Sie Spiele mit Bemerkungen am Zeichen Grafik1.

Bemerkung bearbeiten und/oder anzeigen

Um sich eine bestehende Bemerkung anzuschauen haben Sie zwei Möglichkeiten:

Bemerkung löschen

Löschen Sie eine Bemerkung, indem Sie im Bemerkungsfenster den gesamten Text löschen und auf OK klicken.

Bilder

Zu einigen Spielen sind Bilder hinterlegt. Diese erkennen Sie am Zeichen Grafik2.

Um sich das oder die Bilder anzeigen zu lassen, haben Sie zwei Möglichkeiten:

Ihre individuelle Spieleauswahl

Wie bereits beschrieben, können Sie im unteren Bereich Ihre eigene Spieleauswahl zusammen stellen, indem Sie Spiele aus dem oberen Bereich per drag & drop in den unteren Bereich kopieren.

Je Spieleauswahl kann ein Spiel nur einmal vorkommen.

Reihenfolge der Spiele

Sie können bereits beim Kopieren des Spieles seine Position bestimmen:

Nachdem ein Spiel in die Auswahl kopiert wurde, können Sie es innerhalb der Auswahl ebenfalls mit Hilfe von drag & drop verschieben.

Mehrere Spieleauswahlen

Falls Sie z.B. mehrere Übungseinheiten zusammenstellen möchten, können Sie im Bereich "Spieleauswahl" mehrere Spielauswahlen nebeneinander anlegen.

Über den Knopf „Neue Spieleauswahl“ können Sie sich im unteren Bereich zusätzliche, leere Ordner für weitere Spieleauswahlen anlegen.

Sie wechseln zwischen diesen Ordnern, indem Sie auf den jeweiligen Karteireiter klicken.

Spieleauswahl speichern

Jede Spieleauswahl können Sie mit einem eigenen Namen speichern, um sie ggf. zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufrufen zu können.

Die Auswahl und Reihenfolge der Spiele wird gespeichert. Im Karteikartenreiter wird der Name des Spieles angezeigt.

Gespeicherte Spieleauswahl öffnen

Die Spieleauswahl wird Ihnen auf einem neuen Karteikartenreiter angezeigt. Beachten Sie, dass Sie eigene, zuvor gespeicherte Spieleauswahlen auch im oberen Bildschirmbereich öffnen können und diese von hier aus für Ihre Weiterarbeit nutzen können.

Spieleauswahl schließen

Benötigen Sie eine Spieleauswahl im unteren Bereich nicht mehr, können Sie sie wieder schließen:

Die Standard-Karteikarten im oberen Bereich können nicht geschlossen werden.

Spieleauswahl drucken

Sie können eine Auswahl – mit Detailinformationen zu den jeweiligen Spielen – ausdrucken.

Druck-Icon

Verwaltung Ihrer gespeicherten Spieleauswahlen

Innerhalb des Fensters „Spieleauswahl öffnen“ haben Sie mehrere Möglichkeiten, die gespeicherten Auswahlen zu verwalten. Dazu müssen Sie jeweils das Kontextmenü (rechte Maustaste) einsetzen.

Spieleauswahl

5. FAQ (Frequently Asked Questions)

Wo finde ich aktuelle Informationen zur Handorfer Spieledatenbank?

Im Internet unter www.handorfer.de. Hier können Sie auch Ansprechpartner recherchieren, falls Sie mit dem Verlag Kontakt aufnehmen möchten.

Wie kann ich die Handorfer Datenbank deinstallieren?

Rufen Sie zum Deinstallieren die Softwareverwaltung von Windows auf. Diese finden Sie unter > Start > Systemsteuerung > Software. Suchen Sie in der angezeigten alfabetischen Liste den Eintrag "Handorfer Datenbank" und klicken Sie auf "Entfernen".

Bei der Anzeige von Spielebeschreibungen fehlen einige Wörter. Was kann ich tun?

Bitte überprüfen Sie Ihre Einstellungen zur Bildschirmauflösung und Schriftgröße (vgl. unsere technischen Hinweise). Sie finden diese Einstellungen, wenn Sie auf einer freien Stelle Ihres Windows-Desktops mit der rechten Maustaste das Kontextmenü aufrufen und den Punkt "Eigenschaften" auswählen. Ihre Bildschirmauflösung sehen Sie im Karteireiter "Einstellungen", die Schriftgröße / den Schriftgrad im Karteireiter "Darstellung".

Ich kann die Handorfer Datenbank nicht installieren, weil das Setup sich mit einer Fehlermeldung beendet.

Überprüfen Sie zunächst, ob Sie über Adminstratorenrechte verfügen bzw. melden Sie sich mit Administratorenrechten an. Falls die Installation auch mit Administratorenrechten nicht funktioniert, versuchen Sie bitte Folgendes: Kopieren Sie den Inhalt der CD-ROM auf Ihre Systemfestplatte. Starten Sie die Installation nun von der Festplatte mit einem Doppelklick auf setup.exe. Wenn die Installation auf diesem Weg funktioniert hat, können Sie die Kopie, die Sie auf der Festplatte von der CD-ROM angelegt haben, wieder löschen.

Ich möchte ein Symbol zum Starten der Handorfer Datenbank auf meinem Desktop haben

Rufen sie sich das Windows-Startmenü auf und navigieren Sie über "Alle Programme" zum Eintrag "Handorfer". Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf "Handorfer Spieledatenbank" und wählen Sie aus dem Kontextmenü "Senden an" und "Desktop (Verknüpfung erstellen)".

Was kann ich tun, wenn das Ausdrucken auf einem Netzwerkdrucker nicht funktioniert?

Prüfen Sie im Druckersetup von Windows (> Start > Drucker und Einstellungen), ob der von Ihnen ausgewählte Netzwerkdrucker verfügbar und bereit ist. Definieren Sie den Drucker, den Sie verwenden möchten, als Standarddrucker (Klick mit rechter Maustaste auf das Druckersymbol und Auswahl des Punktes "Als Standard definieren") und versuchen Sie dann in der Handorfer Datenbank erneut, den Ausdruck auf diesen Drucker zu schicken.

6. Weitere Produkte

Die Handorfer Spielekartei

Neben dieser Datenbankfassung können Sie die Handorfer Kartei auch weiterhin in gedruckter Form auf stabiler, farbiger Pappe erwerben. Die Kartei wird in einer stabilen, transparenten Plastikbox geliefert und enthält zusätzlich eine Schutzhülle, damit Sie die Karten auch bequem und ohne Angst vor Verschmutzung mit in die Reithalle nehmen können. Sie erhalten die Kartei unter der ISBN 978-3-497-02151-2 im Buchhandel oder direkt beim Verlag (siehe www.handorfer.de).

Die Handorfer Spielesammlung print + electronic

Sie möchten die Vorteile der gedruckten und der elektronischen Version miteinander verbinden? Dann ist die Handorfer Spielesammlung print + electronic das Richtige für Sie: Sie enthält 161 farbige Karteikarten (DIN-A6) und Kartenschutzhülle in Box sowie die Handorfer Spieledatenbank auf CD-ROM mit 221 Fotos aus der Praxis. Bestellen Sie diese Variante mit der ISBN 978-3-497-02221-2.

Mensch und Pferd international

Reitpädagogik, Reittherapie, heilpädagogisches Reiten und Voltigieren, Hippotherapie, Pferdesport für Menschen mit Behinderung – verschiedene Arbeitsfelder verlangen nach jeweils eigenen Methoden und Zielen.
Für die Berufsgruppen in diesem stetig wachsenden Arbeitsfeld bringt der Ernst Reinhardt Verlag eine gemeinsame Zeitschrift für Förderung und Therapie mit dem Pferd heraus: „Mensch und Pferd international - Zeitschrift für Förderung und Therapie mit dem Pferd“. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.reinhardt-verlag.de/de/zeitschriften/mup/

.