ERV-Vorschau1-2020

Liebe Leserin, lieber Leser, hat man sich erst einmal für ein Volontariat beim Ernst Reinhardt Verlag entschieden, steht man bereits vor der nächsten Frage: Traut man sich an den Einzellauf, den Drei- oder Zehnkampf? Entschlüsselt bedeutet dies: Lektorat, Marketing-Presse-Vertrieb oder doch gleich ein „All-Inclusive“-Volontariat in jeder Abteilung? So unterschiedlich unsere Arbeitsprofile schließlich auch sein mögen, gibt es doch eine Gemeinsamkeit: die berühmt- berüchtigten Ernst Reinhardt-Checklisten! Einen Einblick in diese Listen möchten wir Ihnen nicht vorenthalten und präsentieren die für uns wichtigste: Checkliste für ein erfolgreiches Volontariat beim ERV: Den Arbeitsplatz vorfinden: bunt geschmückt mit allerlei Karten und Postern, welche die VorgängerInnen über die letzten Jahre hinweg gesammelt haben. Sich mit Photoshop und InDesign kreativ austoben: Die Möglichkeiten sind vielfältig, aber nur, wenn man nicht auf Kriegsfuß mit den Programmen steht. Dem Kreislauf der Zeitschriftenabonnements folgen: Kündigungen – Bestellungen – Kündigungen – Bestellungen – Künd … Vertriebs-Abenteuer auf Buchmessen und Tagungen erleben: Ideal für Pferdeverrückte: die weltgrößte Pferdemesse Equitana in Essen inklusive Live-Shows, dem Bundeswehr-Stand als Nachbarn und Reitgerten als Mitbringsel; Ideal für MenschenfreundInnen: sich auf der Leipziger Buchmesse dem Besucherstrom (inkl. CosplayerInnen) auf engstem Raum stellen; Ideal für EntdeckerInnen: herausfinden, dass es Bielefeld wirklich gibt und dort sprachtherapeutische Fachbücher an den Mann und die Frau bringen. Mäppchen stecken: Klingt wie Ergotherapie, ist aber eigentlich nur eine Infomappe! Hier sammeln wir Titelvorschläge, Covermotive, Vorschautexte, Konkurrenz- und Publikationslisten für die Vertreterkonferenz. Im Lektorat erlebt man den Entstehungsprozess eines Buches hautnah mit: Publikationsangebote prüfen: Nicht alle eingesandten Manuskripte passen zu uns. Manche aber schon; Aus Alt mach Neu(auflagen): Überarbeitungen, Ergänzungen und Aktualisierungen einpflegen und immer umfangreichere Nutzungsrechte für Fotos und Grafiken prüfen – ebook-fähig? Novitäten aus der Taufe heben: ein komplexes Unterfangen, für das Ausdauer, Teamwork und Kreativität vonnöten sind. Doch wenn man am Ende ein neues Buch in den Händen hält, sind alle Mühen vergessen. Die Pressearbeit nicht zu vergessen – als Sprachrohr des Verlags immer präsent! Editorial schreiben (oder auch: das „Making of“): Anfänglich fruchtloses Ideen-Brainstorming; Einigung auf das berühmt-berüchtigte Format „Checkliste“; Lustige Anekdoten schreiben, redigieren, neu formulieren … immer in Mailkontakt mit den BüronachbarInnen; Das Gruppenfoto auf den Stufen zum Erfolg. g Fertig! Ihre VolontärInnen (v.l.n.r.): Leonne Böhm, Jan Göthlich, Natalja Kliewer

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM0NTA=